News sendenPDF öffnen

13.10.2017 13:03 Uhr - EHF-Pokal - dpa

Buxtehude muss nach Nijboer-Verletzung "noch enger zusammenrücken"

Dirk LeunDirk Leun
Quelle: Michael Schmidt
Mit vier Bundesliga-Siegen in Serie und dem Erreichen des Pokal-Achtelfinales im Rücken gehen die Handballerinnen des Buxtehuder SV am Samstag in das Zweitrunden-Hinspiel im EHF-Pokal gegen Vaci NKSE. Trotz der positiven Bilanz gab sich Trainer Dirk Leun allerdings zurückhaltend vor der mit Spannung erwarteten Partie, die um 16.00 Uhr in der Halle Nord angepfiffen wird.

"Vac hat eine körperlich robuste und individuell sehr stark besetzte Mannschaft. Die Chancen auf ein Weiterkommen sehe ich bei 50:50, nach dem Ausfall von Yara Nijboer vielleicht sogar ein wenig mehr bei den Ungarn", betonte Leun. Die Niederländerin hatte sich am Mittwochabend beim Punktspiel in Leverkusen einen Kreuzband- und Meniskusriss im rechten Knie zugezogen und fällt mindestens sechs Monate aus.

Umso mehr setzt der Coach jetzt auf den Teamgeist: "Wir müssen als Mannschaft noch enger zusammenrücken und hoffen natürlich auch auf unsere Fans", betonte Leun. "Gemeinsam haben wir schon so manche Schlacht in der Halle Nord geschlagen und gewonnen."

Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!

Frauen · EHF-Pokal · Saison 2017/2018
3. Spieltag · 14.10.2017 · 16:00 Uhr
Buxtehuder SV33:26
Vaci NKSE
Torschützen: -
Siebenmeter: -
Zeitstrafen: -
Rot: -
Torschützen: -
Siebenmeter: -
Zeitstrafen: -
Rot: -

Meistgelesen:



Lesen Sie auch: