News sendenPDF öffnen

11.08.2017 15:02 Uhr - 3. Liga Süd - Südkurier, red

SV Allensbach präsentiert drei Neuzugänge

Während sich der SV Allensbach an diesem Wochenende in einem Trainingslager in Bartholomä auf die kommende Saison vorbereitet, sind drei neue Gesichter mit von der Partie. Dabei handelt es sich um die jungen Hannah Person, Zoe Ludwig und Leonie Scholl, welche den Kader ergänzen sollen. Schon im Trikot des SV Allensbach aktiv waren die 17-jährige Person und die 18-jährige Ludwig, welche sich beide mit der A-Jugend des SVA für die Bundesliga qualifiziert haben. Dort konnten sich beide Neuzugänge schon durch gute Leistungen auszeichnen.

Schlechte Neuigkeiten gibt es allerdings auch beim SV Allensbach. Die weiterhin von Schulterproblemen geplagte Anna Mayer wird diese Saison voraussichtlich nicht antreten können. Eine Rückkehr aufs Handballparkett sei - wenn überhaupt in dieser Spielzeit - erst in der Rückrunde möglich. Neben dem Abgang von Julia Ammann aufgrund einer anhaltenden Verletzung wird dem Drittligisten vom Bodensee somit eine weitere Spielerin auf der Rückraum-Mitte fehlen. Dennoch sollen jetzt erst einmal die Neuzugänge integriert werden.

Person, die ihre Handballkarriere bei der HSG Freiburg begann und bis zu ihrem Wechsel an den Bodensee dort für die erste Mannschaft in der 3. Liga spielte, soll als quirlige Außenspielerin für Wirbel sorgen. Für sie ist es wichtig, sich "persönlich weiterzuentwickeln und weitere Drittligaerfahrung zu sammeln", so Person. Ludwig, einziger Neuzugang ohne Drittligaerfahrung, konnte ihre Qualität als Torfrau ebenfalls in der Bundesliga-Qualifikation der A-Jugend beweisen und wird für weiteren positiven Konkurrenzkampf um die Stammposition im Tor sorgen. Die 18-Jährige freut sich vor allem auf die A-Jugend-Bundesliga und erinnert sich an die Qualifikation. "Es war sehr ungewohnt, wir waren alle neu zusammengewürfelt, haben es aber auf dem schnellsten Weg geschafft, zusammenzufinden", resümiert Ludwig.

Noch nicht aktiv im blau-gelben Trikot des SVA war Leonie Scholl, welche vom Ligakonkurrenten TSV Birkenau nach Allensbach wechselte. Sie soll im linken als auch rechten Rückraum für frischen Wind sorgen. Vor allem ihr flexibler Einsatz im Rückraum soll Allensbach dort variabler machen. Für Scholl, die ein Duales Studium beim Landratsamt Konstanz anfängt, war vor allem die Mischung aus beruflicher und sportlicher Perspektive verlockend. Beim SVA möchte sie sich "gut ins Team integrieren und sportlich weiterentwickeln", so Scholl.

Die Neuzugänge passen in das Allensbacher Konzept, den Kader zu verjüngen und neue Talente zu fördern. Dennoch sind die Verantwortlichen noch in Gesprächen mit einem hochklassigen weiteren Zugang. Konkretes will der Verein bekannt geben, sobald alles in trockenen Tüchern ist. Gespannte Fans, welche die neuen Gesichter vor Saisonbeginn spielen sehen wollen, haben beim Skoda-Cup am 19. und 20. August die Möglichkeit dazu.

Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!


Meistgelesen:



Lesen Sie auch: