handball-world

    Jugend-Bundesliga Handball

    06.07.2024, 18:56

    Leistungssteigerung nach der Pause

    Deutsche Handball-Junioren gewinnen Generalprobe vor der U20-EM

    Vor über 1000 Zuschauern in Landshut feierten die Handball-Junioren aus Deutschland nach anfänglichen Problemen mit einem 35:27 (16:15) gegen Italien eine gelungene Generalprobe vor der Abreise zur bevorstehenden U20-Europameisterschaft.

    Martin Heuberger, Bundestrainer Junioren Handball
    Martin Heuberger befand: "Insgesamt war das ein guter Test." Sascha Klahn

    Trotz der Unterstützung durch die heimischen Fans in Landshut lagen die deutschen Handball-Junioren zunächst zurück, EM-Teilnehmer Italien erwischte den besseren Start. Die Gäste hatten das Momentum auf ihrer Seite, nach zehn Minuten sah sich der favorisierte Gastgeber mit einem 5:8 im Hintertreffen.

    Eine Auszeit von Bundestrainer Martin Heuberger wirkte dann aber wie ein Weckruf für die deutsche Mannschaft. Mit einem 4:1-Lauf gelang beim 9:9 der Ausgleich, dann mehrfach die Führung - und beim 16:13 sogar der erste Der-Tore-Vorsprung (28.). In doppelter Unterzahl kassierte die Heuberger-Truppe dann aber noch zwei Gegentore, mit dem 16:15 wurden die Seiten gewechselt.

    "Wir sind schlecht ins Spiel gekommen. Vor allem in unserer 6:0-Abwehr hatten wir zu wenig körperliche Präsenz gegen die Italiener, die sich gut im Angriff präsentiert haben. Da hätten wir energischer dazwischen gehen müssen, vor allem gegen den Kreis. Daher war auch Torwart Julian Buchele anfangs auf verlorenem Posten, denn alle Würfe waren frei vorm Tor", meinte Heuberger auf der DHB-Homepage.

    Bis zur vierzigsten Minute waren die starken Italiener weiter auf Augenhöhe, danach setzte sich der Gastgeber vorentscheidend von 22:20 auf 25:20 ab, spätestens beim 28:22 (52.) war die Vorentscheidung gefallen. Am Ende stand ein viel umjubelter 35:27-Erfolg, der den deutschen Handball-Junioren nach den Siegen gegen die Schweiz und Frankreich bei der Airport Trophy in Kloten am vergangenen Wochenende Rückenwind für die EM geben wird.

    Heuberger: "Ein guter Test"

    "Wir haben es nach der Pause besser gelöst in der Abwehr, und der Angriff bekam mehr Sicherheit und lief flüssiger, vor allem dank Torsten Anselm und Fritz Haake. Dass wir dann auch über Außen ein paar sehenswerte Treffer erzielen konnten, hat mir gut gefallen", erklärte Bundestrainer Martin Heuberger nach dem Spiel.

    "Insgesamt war das ein guter Test, jetzt können wir uns gezielt auf das erste EM-Spiel gegen Serbien vorbereiten", so Heuberger, der zudem die Bedingungen des letzten Lehrgangs lobt: "Bisher ist alles sehr gut hier, die TG Landshut ist sehr engagiert, sie unterstützen uns überall, wir fühlen uns sehr wohl hier. Das passt sehr gut."

    Bester deutscher Werfer war Marvin Siemer, der alle seine jeweils sieben Treffer in der zweiten Halbzeit erzielte - auf die gleiche Anzahl kam auch Alexandar Stojanovic für Italien. Bis Dienstag bleibt die deutsche U20 nun noch in Landshut, dann geht es mit dem Bus direkt ins slowenische Celje, wo nach dem Auftakt gegen Serbien zudem Portugal und Griechenland als weitere EM-Vorrundengegner warten.

    U20: Deutschland - Italien 35:27 (16:15)

    Deutschland: Julian Buchele (FrischAuf Göppingen), Frederik Höler (Füchse Berlin); David Móré (Rhein-Neckar Löwen/5/3), Jarnes Faust (TBV Lemgo Lippe/5), Elias Newel (HC Oppenweiler/Backnang), Marvin Siemer (Füchse Berlin/7/1), Torsten Anselm (SG Pforzheim/Eutingen/5), Fritz Haake (Dessau-Roßlauer HV/2), Tim Gömmel (HC Erlangen/1), Anton Preußner (Füchse Berlin/1), Henri Pabst (THW Kiel/1), Magnus Grupe (Rhein-Neckar Löwen), Nicholas Schley (Füchse Berlin/1), Jan Schmidt (TSV Bayer Dormagen/4), Connar Battermann (TBV Lemgo/1), Florian Scheerer (ASV Hamm Westfalen/2)

    cie mit Material DHB