handball-world

    Jugend-Bundesliga Handball

    vor 1 Tag

    96 Partien in 12 Tagen

    Ergebnisse und Spielplan der U20-Handball-EM

    Vom 10.-21. Juli findet in Slowenien die U20-Handball-EM statt, Spielorte sind Celje und das rund 12 Kilometer entfernte Lasko. Alle Teams absolvieren acht Spiele - Ruhetage sind der 12., 14. und 17. Juli. Am 20. Juli werden die Plätze 13-24 ausgespielt, einen Tag später dann die Plätze 1-12.

    DHB-Team, Junioren
    Hinten von links: Torwarttrainer Daniel Sdunek, Teammanager Matthias Trautvetter, Bundestrainer Martin Heuberger, Torsten Anselm, Co-Trainer Dr. Alexander Koke, Mannschaftsarzt Dr. Götz Haase, Physiotherapeut Martin Leuthner. - Mitte: Ben-Connar Battermann, Anton Preußner, Jan Schmidt, Leif Haack, Tim Herz feld, Tim Gömmel, Florian Budde, Jarnes Faust. - Vorn: David Móré, Elias Newel, Frederik Höler, Henri Pabst, Julian Buchele, Nils Greilich, Fritz Haake. - Es fehlen: Physiotherapeut Sebastian Braun, Sportpsychologe Markus Flemming, Videoanalyst Dr. Peter Weigel. Marco Wolf via DHB

    In der Gruppe A sorgte Österreich gleich für die erste Überraschung und besiegte mit Kroatien den Dritten der U19-WM aus dem Vorjahr mit 27:23. Gegen die Montenegriner, die am Vortag mit 21:31 gegen Nordmazedonien gestartet waren, hatte das ÖHB-Team bei einem 34:18-Sieg keine Mühe, feierte den zweiten Sieg. Kroatien konnte sich immerhin ein 24:24-Remis gegen Nordmazedonien erkämpfen, hat aber aufgrund des komplizierten Modus kaum noch Chancen auf die Hauptrunde.

    In der Gruppe B fertigte der WM-Sechste Portugal zum Auftakt Griechenland mit 40:22 ab. Deutschland, im letzten Jahr mit diesem Jahrgang Sechster bei der Jugend-WM, duellierte sich mit Serbien und feierte in einem typischen Auftaktspiel am Ende einen 33:29-Erfolg. Portugal konnte gegen Serbien seine Favoritenstellung untermauern, wahrte mit einem 32:28-Erfolg die weiße Weste und kämpft nun gegen Deutschland um den Gruppensieg. Das DHB-Team siegte mit 39:23 gegen Griechenland, geht aufgrund der schlechteren Tordifferenz als Zweiter in das Duell. » Spielbericht Junioren-EM Handball: Deutschland - Griechenland

    In der Gruppe C konnten die Färöer angeführt vom letztjährigen Torschützenkönig Oli Mittun die Schweiz mit 30:29 hauchdünn besiegen. Spitzenreiter Spanien, der sich zum Auftakt mit 37:31 gegen Frankreich behauptete, bezwang die Schweiz dann klar mit 40:20. Frankreichs 34:31-Sieg über die Färöer gibt den Schweizern aber zumindest noch eine Chance auf Platz 2 in der Gruppe, denn bei Punktgleichheit würden nur die Ergebnisse aus dem direkten Vergleich zählen. Gewinnt die Schweiz gegen Frankreich und verlieren die Färöer gegen die Schweiz, dann reicht dem SHV ein Sieg mit zwei Toren Differenz über die Equipe Tricolore.

    In der Gruppe D konnte sich Norwegen mit 35:27 gegen Rumänien souverän behaupten, Ungarn setzte sich zum Auftakt gegen Tschechien mit 27:24 durch. Die Skandinavier wahrten ihre weiße Weste mit einem 36:28 über Tschechien und kämpfen nun gegen Ungarn um den Gruppensieg. Die Magyaren feierten ein 32:26 gegen Rumänien.

    In der Gruppe E startete Dänemark mit einem deutlichen 38:21 über Italien in das Turnier, Slowenien hingegen hatte Probleme mit Außenseiter Israel - setzte sich am Ende aber mit 33:31 durch. Dänemark konnte am zweiten Spieltag Israel klar mit 37:27 besiegen, auch Slowenien wahrte seine weiße Weste - allerdings mühevoll mit einem 38:35 gegen Italien.

    In der Gruppe F kratzte Island an der 50-Tore-Marke, besiegte die Ukraine letztlich mit 49:22. Schweden konnte Polen beim 38:26 deutlich die Grenzen aufzeigen. Die Tre Kronor eroberten mit einem 37:16 gegen die Ukraine den ersten Platz und treffen im Kampf um Platz eins auf das ebenfalls verlustpunktfreie Team von Island, das Polen mit 37:32 besiegte.

    Wie schnitt der Jahrgang in den letzten Jahren ab?

    Bei der U18-Europameisterschaft 2018 konnte Spanien vor Schweden triumphieren, Deutschland holte damals Bronze. Im Team der Iberer standen damals Petar Cikusa (FC Barcelona), Djordje Cikusa (Montpellier HB) und Ian Barrufet (MT Melsungen). David Móré von den Rhein-Neckar Löwen schaffte es damals ins All-Star-Team.

    Ein Jahr später holte sich Spanien auch den Titel bei der U19-WM, siegte im Endspiel gegen Dänemark und Bronze ging an Kroatien. Deutschland wurde nach einer Viertelfinale gegen Spanien letztlich Fünfter hinter Ägypten. Auch Portugal, Norwegen und die Färöer waren ins Viertelfinale vorgedrungen. Eisenach-Neuzugang Aleksandar Capric schaffte es damals ins All-Star-Team. Torschützenkönig in beiden Turnieren war Oli Mittun (IK Sävehof) von den Färöer.

    U20-Handball-EM im Fernsehen

    Die gesamte U20-Handball-EM, die vom 10. bis 21. Juli 2024 in Slowenien ausgetragen wird, wird live und auf Abruf beim Streamingdienst discovery+ zu sehen sein. "Zusätzlich sind bis zu 14 Spiele bei Eurosport 1 im Free-TV zu sehen", teilte Warner Bros. Discovery Ende Juni mit. Dabei setzt man auf ein bewährtes Gespann mit Kommentator Uwe Semrau und Experte Bob Hanning. Nur aus Österreich und der Schweiz kann man das Turnier via Solidsport verfolgen.

    Der Modus der U20-Handball-EM

    Die Vorrunde der U20-Handball-EM wird mit 24 Mannschaften in sechs Gruppen zu je vier Teams in einer Einfachrunde gespielt. Bei Punktgleichheit entscheidet am Ende der direkte Vergleich, erst danach greifen die Tordifferenz oder die erzielten Tore aus allen Spielen. Ist auch dann keine Entscheidung gefallen, dann entscheidet das Los.

    Nur die Gruppenbesten können fest mit der Hauptrunde planen, darüber hinaus erreichen noch zwei Gruppenzweite diese Turnierphase. Hierzu wird einmal der beste Gruppenzweite der Gruppen A-C und einmal der beste Gruppenzweite der Gruppen D-F ermittelt. Hier werden Punkte, Tordifferenz und erzielte Tore jeweils berücksichtigt.

    Die verbleibenden vier Gruppenzweiten sowie insgesamt vier Gruppendritte bilden die sogenannte Zwischengruppe. Die beiden verbleibenden Drittplatzierten und die Gruppenvierten absolvieren die Eliminierungsrunde.

    Die jeweiligen Gruppen der zweiten Turnierphase werden ebenfalls mit vier Teams in einer Einfachrunde gespielt. Da die jeweils schlechter platzierten Mannschaften die Turnierhälfte wechseln, gibt es keine erneuten Duelle. Auch hier gelten die Tie-Breaker aus der ersten Turnierphase, um die Platzierungen zu ermitteln.

    Nach Abschluss der zweiten Gruppenphase geht es in die K.o.-Runde, hier werden zunächst Überkreuzpartien absolviert. Ein Sieger trifft auf den Zweiten der Parallelgruppe, ein Dritter auf einen Vierten der anderen Gruppe. Im Anschluss folgen dann die Platzierungsspiele. Nur für die Halbfinals sowie die Medaillenspiele sind im Falle eines Unentschiedens nach 60 Minuten maximal zwei Verlängerungen und ein Siebenmeterwerfen angekündigt.

    Bis zu sechs Wechsel können die Teams im Laufe des Turniers vornehmen, je zwei während der Vorrunde, während der zweiten Gruppenphase und in den Platzierungspartien.

    Gruppe A

    DatumHeimGastErgebnis
    10.07.2024MontenegroNordmazedonien21:31 (05:12)
    10.07.2024KroatienÖsterreich23:27 (10:15)
    11.07.2024NordmazedonienKroatien24:24 (10:15)
    11.07.2024ÖsterreichMontenegro34:18 (15:09)
    13.07.2024ÖsterreichNordmazedonien14.20 h
    13.07.2024KroatienMontenegro16.40 h

    Pl.TeamSp.TDPKT.
    1Österreich2+204
    2Nordmazedonien2+103
    3Kroatien2-41
    4Montenegro2-260

    Gruppe B

    DatumHeimGastErgebnis
    10.07.2024PortugalGriechenland40:22 (19:07)
    10.07.2024DeutschlandSerbien33:29 (17:13)
    11.07.2024SerbienPortugal28:32 (14:15)
    11.07.2024GriechenlandDeutschland23:39 (14:18)
    13.07.2024SerbienGriechenland12.00 h
    13.07.2024DeutschlandPortugal19.00 h

    Pl.TeamSp.TDPKT.
    1Portugal2+224
    2Deutschland2+204
    3Serbien2-80
    4Griechenland2-340

    Gruppe C

    DatumHeimGastErgebnis
    10.07.2024FäröerSchweiz30:29 (21:15)
    10.07.2024SpanienFrankreich37:31 (19:18)
    11.07.2024SchweizSpanien20:40 (10:19)
    11.07.2024FrankreichFäröer34:31 (17:14)
    13.07.2024FrankreichSchweiz14.30 h
    13.07.2024SpanienFäröer16.40 h

    Pl.TeamSp.TDPKT.
    1Spanien2+264
    2Färöer2-22
    3Frankreich2-32
    4Schweiz2-210

    Gruppe D

    DatumHeimGastErgebnis
    10.07.2024NorwegenRumänien35:27 (16:13)
    10.07.2024UngarnTschechien27:24 (16:13)
    11.07.2024TschechienNorwegen28:36 (15:18)
    11.07.2024RumänienUngarn26:32 (12:17)
    13.07.2024TschechienRumänien12.00 h
    13.07.2024UngarnNorwegen19.00 h

    Pl.TeamSp.TDPKT.
    1Norwegen2+164
    2Ungarn2+94
    3Tschechien2-110
    3Rumänien2-140

    Gruppe E

    DatumHeimGastErgebnis
    10.07.2024DänemarkItalien38:21 (16:10)
    10.07.2024SlowenienIsrael33:31 (17:13)
    11.07.2024IsraelDänemark27:37 (15:21)
    11.07.2024ItalienSlowenien35:38 (16:19)
    13.07.2024ItalienIsrael12.00 h
    13.07.2024DänemarkSlowenien19.00 h

    Pl.TeamSp.TDPKT.
    1Dänemark2+274
    2Slowenien2+54
    3Israel2-120
    4Italien2-200

    Gruppe F

    DatumHeimGastErgebnis
    10.07.2024IslandUkraine49:22 (28:13)
    10.07.2024SchwedenPolen38:26 (19:10)
    11.07.2024UkraineSchweden16:37 (06:16)
    11.07.2024PolenIsland32:37 (16:19)
    13.07.2024PolenUkraine14.20 h
    13.07.2024SchwedenIsland16.40 h

    Pl.TeamSp.TDPKT.
    1Schweden2+334
    2Island2+324
    3Polen2-170
    4Ukraine2-480

    chs