- Anzeige -

Übersicht

Männer · 1. Bundesliga · Saison 2015/2016
5. Spieltag · 12.09.2015 · 20:15 Uhr
TVB Stuttgart28:26
SC DHfK Leipzig
SCHARRena Stuttgart · Zuschauer : 2251

Spielfilm:
1:1 (3.), 1:2 (4.), 2:2 (5.), 4:3 (10.), 5:4 (11.), 5:5 (12.), 8:7 (15.), 9:8 (20.), 9:9 (22.), 11:9 (27.), 11:10 (27.), 13:11 (30.), 13:11 (HZ), 14:11 (31.), 17:13 (36.), 18:13 (37.), 18:14 (38.), 19:16 (41.), 23:17 (46.), 23:18 (47.), 23:20 (51.), 23:21 (52.), 25:22 (55.), 26:22 (56.), 28:26 (EN)

Statistik

Männer · 1. Bundesliga · Saison 2015/2016
5. Spieltag · 12.09.2015 · 20:15 Uhr
TVB Stuttgart:
SC DHfK Leipzig
SCHARRena Stuttgart · Zuschauer : 2251

Männer · 1. Bundesliga · Saison 2015/2016
5. Spieltag · 12.09.2015 · 20:15 Uhr
SCHARRena Stuttgart · Zuschauer : 2251

Spielfilm:


Scorer:
Männer · 1. Bundesliga · Saison 2015/2016
5. Spieltag · 12.09.2015 · 20:15 Uhr
TVB Stuttgart:
SC DHfK Leipzig
SCHARRena Stuttgart · Zuschauer : 2251

Männer · 1. Bundesliga · Saison 2015/2016
5. Spieltag · 12.09.2015 · 20:15 Uhr
SCHARRena Stuttgart · Zuschauer : 2251

Spielfilm:


Bisherige Begegnungen:


23 Spiele(g/u/v)
TVB Stuttgart(9/2/12)
SC DHfK Leipzig(12/2/9)

Spielbericht

Männer · 1. Bundesliga · Saison 2015/2016
5. Spieltag · 12.09.2015 · 20:15 Uhr
TVB Stuttgart:
SC DHfK Leipzig
SCHARRena Stuttgart · Zuschauer : 2251

Männer · 1. Bundesliga · Saison 2015/2016
5. Spieltag · 12.09.2015 · 20:15 Uhr
SCHARRena Stuttgart · Zuschauer : 2251

Spielfilm:


12.09.2015 - fcb
Aivis Jurdzs´ drei Tore reichten nicht
TVB erkämpft im Duell der Aufsteiger gegen Leipzig ersten Erstligasieg
Der SC DHfK Leipzig konnte nach dem Heimtriumph gegen den SC Magdeburg mit breiter Brust in der Stuttgarter Scharrena aufspielen. Christian Prokop warnte allerdings im Vorfeld der Partie gegen den TVB 1898 Stuttgart vor „Selbstzufriedenheit“. 2251 Zuschauer sahen dann ein umkämpftes Duell, in dem Leipzig bis zum 13:11-Halbzeitstand dreimal zwei Zeitstrafen erhielt. Bittenfeld konnte sich danach schnell absetzen und blieb cool, als Leipzig alles daran setzte aufzuholen. Yunus Özmusul überzeugte mit elf Paraden. Die „Wild Boys“ haben nach diesem 28:26-Erfolg nun in Berlin, Mannheim, Lemgo und Flensburg vier schwere Auswärtsspiele vor sich. Leipzigs nächste Aufgabe ist das Heimspiel gegen den TBV Lemgo.

News