- Anzeige -

Kroatien - Vereinsprofil

Kader

Kroatien - Teamfoto  - EHF EURO 2022

Nr.  sortieren nach Nummer
1
12
16
25
35
2
39
50
56
62
27
57
10
30
32
45
58
8
33
41
20
24
51
3
21
28
40
52
53

Zugänge & Abgänge

Zugänge
Name  sortieren nach Name
Filip Glavas
Zvonimir Srna
Tin Lucin
Mateo Maras
Luka Lovre Klarica
Nikola Grahovac
Kristian Pilipovic
Matej Mandic
Veron Nacinovic
Jakov Gojun
Davor Cavar
Abgänge
Name  sortieren nach Name
Marin Sego
Manuel Strlek
Zlatko Horvat
Janko Kevic
Ilija Brozovic
Josip Sarac
Vlado Matanovic
Igor Karacic
Luka Lovre Klarica
Luka Sebetic
Domagoj Duvnjak

News

Spielplan

SpielResultat
Niederlande - Kroatien
4. Spieltag (Europameisterschaft)
28:28
(15:13)
Island - Kroatien
3. Spieltag (Europameisterschaft)
22:23
(12:10)
Dänemark - Kroatien
2. Spieltag (Europameisterschaft)
27:25
(12:11)
Montenegro - Kroatien
1. Spieltag (Europameisterschaft)
32:26
(15:9)
Ukraine - Kroatien
3. Spieltag (Europameisterschaft)
25:38
(13:18)
Kroatien - Serbien
2. Spieltag (Europameisterschaft)
23:20
(11:9)
» zum kompletten Spielplan

Statistiken

Statistikbild

Zuschauer Heimspiele14143
Zuschauer Auswärtsspiele14834
Tore Heim : Gegentore Heim45 : 47
Tore Auswärts : Gegentore Auswärts140 : 134
Bester 7m-Schütze (Tore/Versuche/Quote)Ivan Cupic (10/12/83.3%)
Sünder (Punkte)Zvonimir Srna (17)
Höchster Sieg gegenUkraine (25:38)
Höchste Niederlage gegenMontenegro (32:26)

Informationen zu Kroatien

Kroatien ist seit 1992 Mitglied in der IHF, der Handballverband wurde 1990 gegründet. Das junge Land hat eine große Handball-Vergangenheit: Immer wieder brachte Kroatien - auch als Teilrepublik des ehemaligen Jugoslawiens - große Akteure des europäischen Handballs hervor. Nach der Unabhängigkeit hätte der Start nicht besser sein können, Bronze bei der EM 1994, Silber bei der WM 1995 und Gold bei Olympia 1996 in Atlanta.

Nach einer Durststrecke, für Europa- und Weltmeisterschaften qualifizierte sich das Team zwar in der Folge, konnte aber keine vorderen Plätze mehr erringen und dem Verpassen der Olympischen Spiele 2000 in Sydney gelang 2003 das Comeback. Als Außenseiter wurde in Portugal der Titel geholt, 2004 in Athen folgte bei der zweiten Olympia-Teilnahme das zweite Gold und bei der WM 2005 gab es noch einmal Silber - überraschend unterlag das Team in Finale Spanien.

Es war der Startschuß eines Finalfluchs, denn bei der EM 2008, der WM 2009 und der EM 2010 sollten weitere Finals verloren gehen. Als letzte Medaille wurde bei der EM 2012 Bronze errungen.

Medaillen bei internationalen Großturnieren



Olympia (3):
Gold: 1996, 2004
Silber:
Bronze: 2012

Weltmeisterschaft (5):
Gold: 2003
Silber: 1995, 2005, 2009
Bronze: 2013

Europameisterschaft (6):
Gold:
Silber: 2008, 2010, 2020
Bronze: 1994, 2012, 2016



Bilanz bei internationalen Großturnieren


Olympia: 1936 (-), 1972 (-), 1976 (-), 1980 (-), 1984 (-), 1988 (-), 1992 (-), 1996 (1.), 2000 (-), 2004 (1.), 2008 (4.), 2012 (3.), 2016 (5.), 2020 (-)

Weltmeisterschaft: 1938 (-), 1954 (-), 1958 (-), 1961 (-), 1964 (-), 1967 (-), 1970 (-), 1974 (-), 1978 (-), 1982 (-), 1986 (-), 1990 (-), 1993 (-), 1995 (2.), 1997 (13.), 1999 (10.), 2001 (9.), 2003 (1.), 2005 (2.), 2007 (5.), 2009 (2.), 2011 (5), 2013 (3.), 2015 (6.), 2017 (4.), 2019 (6.), 2021 (15.)

Europameisterschaft: 1994 (3.), 1996 (5.), 1998 (8.), 2000 (6.), 2002 (16.), 2004 (4.), 2006 (4.), 2008 (2.), 2010 (2.), 2012 (3.), 2014 (4.), 2016 (3.), 2018 (5.), 2020 (2.)

Bildergalerie