- Anzeige -

HBW Balingen-W. - Vereinsprofil

Kader

HBW Balingen-Weilstetten, Mannschaftsfoto 1. Handball-Bundesliga Saison 2020/21, LIQUI MOLY Handball-Bundesliga, HBL1

Nr.  sortieren nach Nummer
1
20
21
11
14
8
29
5
24
26
6
6
2
4
3
13
18
27
28
23
17
22
28

Zugänge & Abgänge

HBW Balingen-Weilstetten, Mannschaftsfoto 1. Handball-Bundesliga Saison 2020/21, LIQUI MOLY Handball-Bundesliga, HBL1

Zugänge
Name  sortieren nach Name
James Junior Scott
Fabian Wiederstein
Björn Zintel
Jan Bitzer
Kristian Beciri
Elias Huber
Christoph Foth
Abgänge
Name  sortieren nach Name
Filip Taleski
Martin Strobel
Juan Muñoz de la Peña
Benjamin Meschke
Christoph Foth
Jannik Hausmann

News

Spielplan

SpielResultat
TUSEM Essen - HBW Balingen-W.
4. Spieltag (1. Bundesliga)
33:27
(18:15)
HBW Balingen-W. - TVB Stuttgart
3. Spieltag (1. Bundesliga)
28:30
(15:17)
Frisch Auf Göppingen - HBW Balingen-W.
2. Spieltag (1. Bundesliga)
28:23
(13:15)
HBW Balingen-W. - MT Melsungen
1. Spieltag (1. Bundesliga)
23:25
(11:12)
» zum kompletten Spielplan

Statistiken

Statistikbild

Zuschauer Heimspiele946
Zuschauer Auswärtsspiele673
Tore Heim : Gegentore Heim397 : 427
Tore Auswärts : Gegentore Auswärts402 : 436
Bester 7m-Schütze (Tore/Versuche/Quote)Oddur Gretarsson (72/88/81.8%)
Sünder (Punkte)Romas Kirveliavicius (148)
Höchster Sieg gegenHSG Nordhorn-Lingen (35:24)
Höchste Niederlage gegenSC Magdeburg (26:39)

Informationen zu HBW Balingen-W.

Im Jahr 2002 fusionierten der TV Weilstetten und die TSG Balingen ihre ersten Herren-Mannschaften zur HBW Balingen-Weilstetten. In der Spielzeit 2002/03 traten sie erstmals gemeinsam in der Regionalliga an. Es gelang der sofortige Durchmarsch und Aufstieg in die zweite Bundesliga. Dort etablierte sich die Spielgemeinschaft und verbesserte sich kontinuierlich. Die Saison 2005/06 konnte am Ende als Zweiter abgeschlossen werden, durch Lizenzentzüge im Oberhaus war der direkte Aufstieg ohne Relegation möglich. Innerhalb von vier Jahren war die Spielgemeinschaft in der Beletage des deutschen Handballs angekommen.

In der ersten Bundesliga-Jahren hat sich das südlichste Bundesliga-Team den Ruf erarbeitet mit einem der kleinsten Etats und ohne große Stars regelmäßig den Klassenerhalt zu erzielen. Ein großer Erfolg in der ersten Bundesliga gelang dem HBW Balingen-Weilstetten am 23.12.2009, als in heimischer Halle der bis dahin ungeschlagene und spätere Triple-Gewinner THW Kiel besiegt wurde - seit diesem Tag hat sich der Spitzname "Gallier von der Alb" etabliert und ist von dem Verein zur Marke ausgebaut worden.

In den folgenden Jahren blieb stets der Klassenerhalt das Ziel, was bis zur Saison 2013 / 2014 gelang. Platz 16 in der DKB Handball-Bundesliga mit 19:49 Punkten wäre der sportliche Abstieg gewesen, doch nach einer erfolgreichen Klage vor dem Landgericht in Dortmund blieb der Klub mit einer Einstweiligen Verfügung in der Liga. In der darauffolgenden Saison holte der HBW den elften Rang mit 31:41 Punkten - beste Platzierung und Punkterekord! 2017 mussten die Gallier von der Alb dann jedoch ihren Platz im Oberhaus räumen, nach zwei Jahren folgte aber die Rückkehr.

Erfolge:

Aufstieg in die 1. Bundesliga (2):
2006, 2019

Halle

Spielstätte:Sparkassen-Arena Balingen
Adresse:Stetten 1 Messeparkplatz
72336 Balingen
Baujahr:2007
Zuschauer:2000

Der Spatenstich zu dem lange geplanten, aber aufgrund finanzieller Engpässe der Stadt immer wieder verschobenen Hallenneubau, erfolgte am 13. April 2006 der Spatenstich. Neun Monate später war die Halle im Süden Balingens fertiggestellt.

Die Sparkassen-Arena liegt verkehrsgünstig an der B 27 direkt an der Ausfahrt Balingen Süd und bietet genügend Parkmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe der Halle.

Halle2

Spielstätte:Porsche Arena Stuttgart
Adresse:Mercedesstraße 69
70372 Stuttgart
Baujahr:2006
Telefon:0711/9554-452
Internet:www.porsche-arena.de
Zuschauer:6300

Die Porsche-Arena ist die neueste unter den Hallen der Handball-WM, mit 6200 Plätzen nach Lemgo und Wetzlar aber auch die drittkleinste. In Stuttgart finden die sechs Partien der Vorrundengruppe F mit Olympiasieger und Mitfavorit Kroatien statt. Die Schwabenmetropole war der erste unter den zwölf WM-Spielorten, der "alle Spiele ausverkauft" vermelden konnte. Eröffnet wurde die Halle am 27. Mai 2006, die Namensrechte für die nächsten zwanzig Jahre sicherte sich die Porsche AG für insgesamt 10 Millionen Euro.

Die Porsche-Arena liegt im Stuttgarter Neckar-Park zwischen dem Gottlieb-Daimler-Stadion und der Hanns-Martin-Schleyer-Halle, mit der sich die Porsche AG auch ein gemeinsames Foyer teilt. Die Baukosten inklusive des Foyers beliefen sich dabei auf 35 Millionen Euro, verwaltet wird die in der Mercedesstraße gelegene Porsche-Arena von der Messegesellschaft Stuttgart, die als zukünftige Heimmannschaft den Zweitligisten SG HBR Ludwigsburg gewinnen konnte.

Die Bauzeit für die viergeschossige Halle betrug lediglich vierzehn Monate. Die Gesamtfläche der Halle beträgt dabei 9.400 Quadratmeter, dabei wurden oval um die Spielfläche geführte Tribünen gewählt, um für gute Sichtverhältnisse auf allen Plätzen zu sorgen. Neben den normalen Plätzen stehen zudem auch zwanzig Logen zur Verfügung. Beim Bau der Halle wurde insbesondere auf Flexibilität wert gelegt, neben zahlreichen Sportveranstaltungen, unter ihnen auch der 2005 aus Filderstadt nach Stuttgart verlegte Porsche Tennis Grand Prix, finden so auch Konzerte, Eisrevuen und Firmenevents in der modernen Halle statt.

Bildergalerie