- Anzeige -

Norwegen - Vereinsprofil

Kader

Nr.  sortieren nach Nummer
12
30
17
19
44
26
5
10
24
15
27
77
8
11
21

Zugänge & Abgänge

Abgänge
Name  sortieren nach Name
Alexandre Blonz
William Aar
Sander Øverjordet Andreassen
Eivind Tangen
Henrik Jakobsen
Espen Christensen
Sebastian Barthold
Gøran Søgard Johannessen
Thomas Solstad
Kristian Saeverås
Torbjørn Bergerud
Magnus Jøndal
Kristian Bjørnsen
Kevin Maageroe Gulliksen
Simen Holand Pettersen
Sander Sagosen
Magnus Fredriksen
Christian O´Sullivan
Kent Robin Tønnesen
Harald Reinkind
Magnus Abelvik Rød
Bjarte Hakon Myrhol
Petter Øverby
Magnus Gullerud

News

Spielplan

SpielResultat
Norwegen - Frankreich
5. Spieltag (Olympische Spiele)
-
Deutschland - Norwegen
4. Spieltag (Olympische Spiele)
-
Norwegen - Argentinien
3. Spieltag (Olympische Spiele)
-
Spanien - Norwegen
2. Spieltag (Olympische Spiele)
-
Norwegen - Brasilien
1. Spieltag (Olympische Spiele)
27:24
(12:13)
» zum kompletten Spielplan

Statistiken

Statistikbild

Tore Heim : Gegentore Heim27 : 24
Höchster Sieg gegenBrasilien (27:24)

Informationen zu Norwegen

Aktuell:


Stück für Stück hangelte sich Norwegen unter Trainer Christian Berge zurück in die Weltspitze. Mit zwei Silbermedaillen bei Weltmeisterschaften (2017, 2019) und Bronze bei der EM 2020 sind die Norweger zurück im erlauchten Kreis der Medaillenanwärter. Ein Titel fehlt Berge und seinem Team dennoch noch.

Spielerisch zeichnen sich die Norweger besonders durch die nordischen Handballtugenden aus ? gute Abwehr, starkes Tempospiel, flüssige Ballstafetten. Ziel wird es bei Norwegens erst zweiter Olympiateilnahme wahrscheinlich sein, Spielmacher O´Sullivan und den torgefährlichen Superstar Sagosen in die Entscheidungspositionen zu bringen.

Qualifikation für Tokio: 1. Platz Qualifikationsturnier 1
Bisherige Teilnahmen: 1972 (9.)


Historie:


Norwegen ist Gründungsmitglied der IHF und seit 1946 dabei. Während die Frauen in den letzten Jahren absolute Weltspitze darstellten, hinken die Männer diesem Niveau hinterher. Auf ihrer mittlerweile zehnten WM in Deutschland wollten die Norweger sich näher an die Weltspitze herantasten, doch blieb der große Erfolg weiter aus. Nach einer knappen Niederlage gegen Dänemark in der Vorrunde mussten die Gastgeber der EM 2008 um den Presidents Cup spielen, den sie allerdings überlegen gewannen. Als beste Platzierungen stehen bei Weltmeisterschaften die Ränge sechs (1958) und sieben (2001, 2005) zu Buche. Bei Europameisterschaften war man erst zweimal vertreten und kam über einen 8. Platz nicht hinaus.

Dabei gehören Norwegens Handballer in den Topligen Europas zu den begehrtesten Spielern. Die besten Spieler zieht es seit Jahren in die Ligen nach Deutschland, Spanien und Dänemark. So gehört Kreisläufer Johnny Jensen zu den Leistungsträgern bei der SG Flensburg-Handewitt, Steinar Ege hütete jahrelang das Tor bei den deutschen Rekordmeistern THW Kiel und VfL Gummersbach und Rückraum-Ass Kristian Kjelling spielt bei Ademar Leon in der Liga Asobal. Bekanntester Norweger der Bundesliga ist jedoch Christian Berge, der nach überwundener Krebserkrankung im Jahr 2006 von Flensburg zu Aarhus GF gewechselt war.

Als Gastgeber hofft man nun, bei der Europameisterschaft 2008 auf eine ähnliche Euphorie, wie sie Deutschland bei der WM 2007 erlebt hat.

Erfolge:


:: Bisherige Platzierungen
: Weltmeisterschaften
Jahr in Platz
1938 Deutschland -
1954 Schweden -
1958 DDR 6.
1961 BRD 7.
1964 Tschechoslowakei 11.
1967 Schweden 13.
1970 Frankreich 13.
1974 DDR -
1978 Dänemark -
1982 BRD -
1986 Schweiz -
1990 Tschechoslowakei -
1993 Schweden 13.
1995 Island -
1997 Japan 12.
1999 Ägypten 13.
2001 Frankreich 14.
2003 Portugal -
2005 Tunesien 7.
2007 Deutschland 13.
: Europameisterschaften
Jahr in Platz
1994 Portugal -
1996 Spanien -
1998 Italien -
2000 Kroatien 8.
2002 Schweden -
2004 Slowenien -
2006 Schweiz 11.
: Olympische Spiele
Jahr in Platz
1936 Berlin -
1972 München -
1976 Montreal 9.
1980 Moskau -
1984 Los Angelos -
1988 Seoul -
1992 Barcelona -
1996 Atlanta -
2000 Sydney -
2004 Athen -

Bildergalerie