- Anzeige -

Tunesien - Vereinsprofil

Kader

Nr.  sortieren nach Nummer

Zugänge & Abgänge

News

Spielplan

SpielResultat
Chile - Tunesien
7. Spieltag (Weltmeisterschaft)
26:38
(10:24)
Tunesien - Algerien
6. Spieltag (Weltmeisterschaft)
30:25
(15:12)
Nordmazedonien - Tunesien
5. Spieltag (Weltmeisterschaft)
28:33
(14:16)
Marokko - Tunesien
4. Spieltag (Weltmeisterschaft)
25:30
(13:13)
Tunesien - Dänemark
3. Spieltag (Weltmeisterschaft)
21:34
(14:19)
Belgien - Tunesien
2. Spieltag (Weltmeisterschaft)
31:29
(17:16)
» zum kompletten Spielplan

Statistiken

Statistikbild

Tore Heim : Gegentore Heim58 : 47
Tore Auswärts : Gegentore Auswärts67 : 63
Höchster Sieg gegenAlgerien (29:23)

Informationen zu Tunesien


Aktuelles


Bei der Afrikameisterschaft 2022 musste Tunsien erstmals ohne eine Medaille abreisen. Mit Platz vier buchten die Nordafrikaner dennoch das Ticket für die Handball-WM.

Der Franzose Patrick Cazal, der in Deutschland für TUSEM Essen spielte und jahrelang Chefcoach in der heimischen LNH bei US Dunkerque war, übernahm nach dem Rücktritt von Sami Al-Saidi den Cheftrainerposten und soll das Team wieder zurück in die Spitze führen. Diese unterstrichen in der Vorbereitung mit Siegen über Polen, Südkorea und Brasilien ihre Entwicklung. Unterstützung erhält Cazal von Co-Trainer Wissem Hmam.

Historie:


Der 1956 gegründete tunesische Handball-Verband ist seit 1962 Mitglied im Handball-Weltverband IHF. Die WM im eigenen Land 2005 nutzte Tunesien, um die Anstrengungen im Handball massiv zu verstärken. Erfolgreich: Mit dem 4. Platz bei ihrer Heim-WM haben die Tunesier ihren größten internationalen Erfolg eingefahren und sind seither der Stolz ihres Landes.

Verantwortlich dafür war Weltenbummler Sead Hasanefendic. Dass dies kein Ausrutscher war, zeigte sich in den folgenden Jahren, 2021 gelang dem Team bereits die vierzehnte WM-Teilnahme in Folge.

Eine besondere Notiz schrieb Tunesien in der Olympischen Geschichte: Nach der Teilnahme 1972 war das Team auch für die Spiele 1976 in Montreal qualifiziert, doch aufgrund eines Boykotts zog das Team zurück - allerdings zu spät für einen Nachrücker, so dass das Team das einzige ist, dass bei olympischen Handballturnier offiziell nicht antrat.

Nachdem zwischenzeitlich andere afrikanische Staaten, insbesondere ist hier Ägypten zu nennen, sportlich vorbeizogen waren, konnten sich die Tunesier für Olympische Spiele erst wieder im Jahre 2000 qualifizieren. Der Sieg gegen Gastgeber Australien und der zehnte Platz waren die Ausbeute. Die nächste Teilnahme gelang dann 2012 in London mit Rang 8, vier Jahre später in Rio de Janeiro schloss man das Turnier auf dem letzten Platz ab.

Seit Einführung der Afrikameisterschaften 1974 war Tunesien nie ohne Medaille geblieben, insgesamt 24 Podestplätze in Serie stehen zu Buche, ehe diese Serie bei der Afrikameisterschaft 2022 riss.

Medaillen bei internationalen Großturnieren


Afrikameisterschaft (24):
Gold: 1974, 1976, 1979, 1994, 1998, 2002, 2006, 2010, 2012, 2018
Silber: 1985, 1992, 1996, 2004, 2008, 2014, 2016, 2020
Bronze: 1981, 1983, 1987, 1989, 1991, 2000

Bilanz bei internationalen Großturnieren


Olympia: 1936 (-), 1972 (16), 1976 (-), 1980 (-), 1984 (-), 1988 (-), 1992 (-), 1996 (-), 2000 (10), 2004 (-), 2008 (8), 2012 (-), 2016 (12), 2020 (-)

Weltmeisterschaft: 1938 (-), 1954 (-), 1958 (-), 1961 (-), 1964 (-), 1967 (15), 1970 (-), 1974 (-), 1978 (-), 1982 (-), 1986 (-), 1990 (-), 1993 (-), 1995 (15), 1997 (16), 1999 (12), 2001 (10), 2003 (14), 2005 (4), 2007 (11), 2009 (17), 2011 (20), 2013 (11), 2015 (15), 2017 (19), 2019 (12), 2021 (25), 2023 (25)

Afrikameisterschaft: 1974 (1), 1976 (1), 1979 (1), 1981 (3), 1983 (3), 1985 (2), 1987 (3), 1989 (3), 1991 (3), 1992 (2), 1994 (1), 1996 (2), 1998 (1), 2000 (3), 2002 (1), 2004 (2), 2006 (1), 2008 (2), 2010 (1), 2012 (1), 2014 (2), 2016 (2), 2018 (1), 2020 (2), 2022 (4)

Bildergalerie