- Anzeige -

TSV Bayer Dormagen - Vereinsprofil

Kader

TSV Bayer Dormagen, 2. Handball-Bundesliga Saison 2020/21, HBL2

Nr.  sortieren nach Nummer
1
12
23
5
15
34
6
35
14
68
4
27
7
7
25
49
3
2
11
13
53

Zugänge & Abgänge

Zugänge
Name  sortieren nach Name
Jaka Zurga
Lennart Leitz
Finn Wolfram
Moritz Köster
Patryk Biernacki
Maximilian Eugler
Abgänge
Name  sortieren nach Name
Sven Bartmann
Pascal Noll
Moritz Görgen
Benjamin Richter
Linus C. Skroblien
Efthymios Iliopoulos
Antonio Juric
Christian Wilhelm
Maximilian Eugler

News

Spielplan

SpielResultat
VfL Lübeck-Schwartau - TSV Bayer Dormagen
9. Spieltag (2. Bundesliga)
-
TSV Bayer Dormagen - Dessau-Roßlauer HV 06
8. Spieltag (2. Bundesliga)
-
HC Elbflorenz - TSV Bayer Dormagen
7. Spieltag (2. Bundesliga)
-
TSV Bayer Dormagen - VfL Eintracht Hagen
6. Spieltag (2. Bundesliga)
25:30
(16:16)
VfL Gummersbach - TSV Bayer Dormagen
5. Spieltag (2. Bundesliga)
28:18
(12:10)
TSV Bayer Dormagen - TBV Lemgo Lippe
2. Spieltag (DHB-Pokal)
28:31
(17:16)
» zum kompletten Spielplan

Statistiken

Statistikbild

Zuschauer Heimspiele1852
Zuschauer Auswärtsspiele4063
Tore Heim : Gegentore Heim73 : 74
Tore Auswärts : Gegentore Auswärts67 : 80
Bester 7m-Schütze (Tore/Versuche/Quote)Jan Reimer (10/11/90.9%)
Sünder (Punkte)Jakub Sterba (11)
Höchster Sieg gegenDJK Rimpar (27:24)
Höchste Niederlage gegenVfL Gummersbach (28:18)

Informationen zu TSV Bayer Dormagen

Aktuelle Spielzeit:



Historie:

1920 wurde der Turn- und Sportverein Bayer Dormagen gegründet. Seit 1949 wurde beim Werksklub auch Handball gespielt. Dominierte wie überall in Deutschland damals noch der Feldhandball, so wurde ab 1958 auch dem Hallenhandball in Dormagen nachgegangen.

In der Spielzeit 1982/83 schaffte man erstmals den Aufstieg in die Zweite Bundesliga, dem vier Jahre später unter der Leitung von Trainerlegende Petre Ivanescu der Aufstieg in die Erste Bundesliga folgte. 1993 zog man gleich zwei mal in das Finale eines Wettbewerbs ein. Im DHB-Pokal musste man sich jedoch der SG Wallau-Massenheim (21:24) und im IHF-Pokal dem spanischen Vertreter CB Cantabria Santander (24:20 und 20:26) beugen.

2001 folgte aus finanziellen Überlegungen der Rückzug in die Regionalliga, dem aber der sofortige Wiederaufstieg in die Zweite Bundesliga folgte. Kontinuierlich baute der Verein unter der Führung von Manager Uli Derad und Trainer Kai Wandschneider eine Spitzenmannschaft der Zweiten Liga auf, die nach zwei Vizemeisterschaften dann 2008 den erneuten Aufstieg ins Oberhaus schaffte. Da sich der Bayer-Konzern aus der Finanzierung der Spitzensportförderung zurückzog, ging die Mannschaft seit der Spielzeit 2008/09 als TSV Dormagen an den Start. Zur Saison 2010/11 erfolgte dann die Umbenennung in DHC Rheinland. Nach zwei Insolvenzen schlüpfte man 2012 wieder unter das Dach des Stammvereins und begann in der 3. Liga einen Neustart.

Erfolge:

1. Bundesliga 1987 - 1998, 1999 - 2001 und seit 2008
2. Bundesliga Süd 2002 - 2008 (Aufstieg aus RL nach Rückzug aus der BL)
1993 gelang der Einzug ins Finale des DHB- und des IHF-Pokals.

Vereinsanschrift:

DHC Rheinland GmbH & Co. KG
Römerstr. 23
41539 Dormagen
Tel. +49 2133-97901-0
http://www.dhc-rheinland.de

Halle

Spielstätte:TSV Bayer Sportcenter
Adresse:Höhenberg 40
41539 Dormagen
Telefon:5124776
Ticketlink:Klick hier
Zuschauer:2550

Bildergalerie