- Anzeige -

THW Kiel - Vereinsprofil

Kader

THW Kiel, Teamfoto Saison 2021/22, LIQUI MOLY HBL

Nr.  sortieren nach Nummer
12
16
34
57
7
23
18
20
21
31
49
53
71
6
13
19
28
11
17
61
3
4
8

Zugänge & Abgänge

Zugänge
Name  sortieren nach Name
Magnus Bierfreund
Vincent Gerard
Elias Ellefsen á Skipagøtu
Eduardo Gurbindo Martínez
Samir Bellahcene
Abgänge
Name  sortieren nach Name
Niklas Landin Jacobsen
Philip Saggau
Yannick Fraatz
Sander Sagosen
Miha Zarabec

News

Spielplan

SpielResultat
VfL Gummersbach - THW Kiel
19. Spieltag (1. Bundesliga)
-
» zum kompletten Spielplan

Statistiken

Statistikbild

Zuschauer Heimspiele91546
Zuschauer Auswärtsspiele63176
Tore Heim : Gegentore Heim337 : 284
Tore Auswärts : Gegentore Auswärts333 : 300
Bester 7m-Schütze (Tore/Versuche/Quote)Niclas Ekberg (28/35/80%)
Sünder (Punkte)Patrick Wiencek (24)
Höchster Sieg gegenTSV Hannover-Burgdorf (34:20)
Höchste Niederlage gegenSC Magdeburg (26:33)

Informationen zu THW Kiel

Der THW Kiel wurde am 04. Februar 1904 als Turnverein Hassee-Winterbek e.V. von 1904 gegründet. Seit 1923 gibt es eine Handball-Abteilung. 1992 koppelte sich die Bundesliga-Mannschaft als THW Kiel Handball-Bundesliga GmbH & Co KG vom Hauptverein ab.

Der THW ist mit 23 Meistertiteln aktueller deutscher Rekordmeister. Hinzu kommen zwölf Siege im DHB-Pokal, vier EHF-Pokalsiege, zwölf Supercup-Siege und viermal der Gewinn der EHF Champions League.



Nationale Erfolge:

Deutscher Meister (23):
1957, 1962, 1963, 1994, 1995, 1996, 1998, 1999, 2000, 2002, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2012, 2013, 2014, 2015, 2020, 2021, 2023

Deutscher Pokalsieger (12):
1998, 1999, 2000, 2007, 2008, 2009, 2011, 2012, 2013, 2017, 2019, 2022

Supercupgewinner (12): 1995, 1998, 2005, 2007, 2008, 2011, 2012, 2014, 2015, 2020, 2021, 2022

Internationale Erfolge:

Champions League-Sieger (4):
2007, 2010, 2012, 2020
EHF-Pokalsieger (4):
1998, 2002, 2004, 2019
Vereins-EM (Champions Trophy (1):
2007
Vereins-WM (IHF Super Globe) (1):
2011

Feldhandball

Deutscher Meister 1948, 1950

Halle

Spielstätte:wunderino Arena Kiel (Ostseehalle)
Adresse:Europaplatz 1
24103 Kiel
Baujahr:1951
Telefon:(0431) 98210-0
Internet:www.wunderino-arena.de/home
Ticketlink:Klick hier
Zuschauer:10288

Die Ostseehalle in Kiel ist eine der traditions- und stimmungsreichsten deutschen Handball-Hallen. Die Heimspiele des THW Kiel sind mit 10.250 Zuschauern stets ausverkauft, die Atmosphäre auf den Rängen ist ausgezeichnet. Die Ostseehalle im Zentrum Kiels wurde 2001 um einen vierten Rang erweitert und erhielt dabei auch eine markante Glasfassade. Sie gilt als eines der Wahrzeichen der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt.

Historisch interessant ist, dass die Ostseehalle aus der Nordsee stammt. Nachdem die Kieler Ratsversammlung am 21. September 1950 den Bau einer Sport- und Ausstellungshalle im Zentrum Kiels beschlossen hatte, wurde ein ausgedienter Flugzeughangar auf der Insel Sylt ab- und in Kiel wieder aufgebaut. Eingeweiht wurde die Ostseehalle dann maritim, im Rahmen der "Kieler Woche" am 17. Juni 1951, die endgültige Fertigstellung erfolgte am 1. März 1952, im selben Monat wurde bereits der einmillionste Besucher begrüßt. Ab 1974 folgten erste Sanierungs- und Umbauarbeiten, so 1979 auch der Bau der Tiefgarage vor der Ostseehalle und die Anfügung der markanten "steinernen Ostseewellen".

1998 ging die Kieler Ostseehalle aus dem Besitz der Stadt in die Hände einer privaten Investorengruppe um die "Kieler Nachrichten", "Provinzial" und "Citti" über, die im September 2000 den nächsten Umbau der Ostseehalle einläuteten. Die Halle wurde dabei für über 36 Millionen Euro renoviert und von 7.000 Plätzen auf die jetzigen 10.288 Zuschauerplätze erweitert. Zudem wurden 11 VIP-Logen in die Halle integriert, die zudem eine neue Fassade aus Glas und Stahl erhält. Neben Sportveranstaltungen finden unterdessen in der Ostseehalle auch zahlreiche Konzerte und andere Großveranstaltungen statt.

Bildergalerie