- Anzeige -

HC Leipzig - Vereinsprofil

Kader

Teamfotos HBF2 2021/22 - HC Leipzig

Nr.  sortieren nach Nummer
16
26
4
22
24
25
2
4
33
35
99
10
23
7
41
14
15
20
36
3

Zugänge & Abgänge

Zugänge
Name  sortieren nach Name
Emily Jenny Illge
Abgänge
Name  sortieren nach Name
Anja Kreitczick
Laura Majer
Laura Wedrich

News

Spielplan

SpielResultat
TVB Wuppertal - HC Leipzig
30. Spieltag (2. Bundesliga)
-
HC Leipzig - Füchse Berlin
29. Spieltag (2. Bundesliga)
-
HC Leipzig - TSV Nord Harrislee
28. Spieltag (2. Bundesliga)
-
SV Werder Bremen - HC Leipzig
27. Spieltag (2. Bundesliga)
-
Frisch Auf Göppingen - HC Leipzig
25. Spieltag (2. Bundesliga)
-
HC Leipzig - TG Nürtingen
24. Spieltag (2. Bundesliga)
-
» zum kompletten Spielplan

Statistiken

Statistikbild

Zuschauer Heimspiele590
Tore Heim : Gegentore Heim54 : 47
Bester Torschütze (Tore)Lara Seidel (12)
Bester 7m-Schütze (Tore/Versuche/Quote)Lara Seidel (5/5/100%)
Sünder (Punkte)Hanna Ferber-Rahnhöfer (5)
Höchster Sieg gegen1. FSV Mainz 05 (27:19)
Höchste Niederlage gegenHSV Solingen-Gräfrath 76 (27:28)

Pl.SpielerFeld7m
1.Lara Seidel1275/5 (100%)6
2.Jacqueline Hummel1192/3 (66.7%)5.5
3.Emily Victoria Glimm66-3
4.Lotta Röpcke66-3
5.Stefanie Hummel55-5
6.Pauline Uhlmann44-2
7.Christin Conrad33-1.5
8.Wiebke Meyer33-1.5
9.Emely Theilig33-3
10.Lilli Röpcke11-1

Informationen zu HC Leipzig

Livestream und Videos:



Vereinsanschrift:

HC Leipzig e.V.
Brüderstraße 15, 04103 Leipzig
Telefon: 0341 25697525

Historie:

Der HCL wurde im November 1999 als Handball-Club Leipzig gegründet, der Ursprung des Vereins reicht dabei allerdings weiter zurück. Nach der Auflösung des VfB Leipzig durch die sowjetische Besatzungsmacht 1945 bildete sich nach einigen Umbenennungen und Fusionen der SC Lokomotive Leipzig, der durch die Einflussnahme der politischen Führung der DDR 1963 in den SC Leipzig überführt wurde. Unter diesem Namen feierten die Leipzigerinnen bis 1992 dreizehn Meisterschaften und zwei Pokalsiege in der DDR und konnten zudem viermal einen Europapokal gewinnen. Nach der Auflösung des SC Leipzig wechselte die Frauenhandballabteilung zum wiedergegründeten VfB Leipzig von dem sich die Abteilung aber im November 1999 in die Eigenständigkeit löste.

Die finanziell erfolgreiche Sparte Frauenhandball wurde so nicht von den finanziellen Problemen des Hauptvereins mitgerissen. Als reiner Frauenhandballverein hat der HC Leipzig derzeit gut 220 Mitglieder und kann zudem auf die Unterstützung der zahlreichen Fans in der Region setzen. Nicht zuletzt durch die Meisterschaften 1998, 1999, 2002 sowie die Pokalsiege 1996, 2000 und das erstmals gewonnene Double 2006 gehört der HC Leipzig zu den erfolgreichsten Frauenhandballvereinen in Deutschland.

2009 und 2010 gelangen weitere Meisterschaften und untermauerten den Status als konstante Spitzenmannschaft der vergangenen fünfzehn Jahre. Mit deutlich über 2.000 Zuschauer im Schnitt ist der Verein zudem seit Jahren der Zuschauerkrösus der Liga. Dies zeigte sich auch 2014 und 2016, als das Team den Heimvorteil beim Final 4 um den DHB-Pokal nutzte. Ein Jahr später offenbarten sich dann aber große finanzielle Schwierigkeiten, 2017 musste der HCL seine erste Mannschaft aus dem Oberhaus zurückziehen und in der 3. Liga einen Neuanfang starten. Zwei Jahre später schafften die Sächsinnen die Rückkehr in die 2. Bundesliga.

Erfolge:

Deutscher Meister (21):
1953, 1957, 1965, 1968, 1969, 1970, 1971, 1972, 1973, 1975, 1976, 1978, 1984, 1988, 1991 (alle DDR)
1998, 1999, 2002, 2006, 2009, 2010

Deutscher Pokalsieger (9):
1983, 1987 (DDR)
1996, 2000, 2006, 2007, 2008, 2014, 2016

Deutscher Supercupsieger (1):
2008

Europapokal (4):
Europapokal der Landesmeister: 1966, 1974
IHF-Cup Sieger: 1986, 1992

Aufstieg in die 2. Bundesliga (1):
2019

Halle

Spielstätte:Sporthalle Brüderstraße Leipzig
Adresse:
Leipzig
Zuschauer:500

Bildergalerie