- Anzeige -

TVB Wuppertal - Vereinsprofil

Kader

Teamfotos HBF2 2021/22 - TVB Wuppertal

Nr.  sortieren nach Nummer
21

Zugänge & Abgänge

Zugänge
Name  sortieren nach Name
Jennifer Taddey
Abgänge
Name  sortieren nach Name
Bernadett Steller
Katja Grewe
Dana Centini
Michelle Stefes
Mona Bratzke
Nele Eckert
Insa Weisz
Jule Kürten
Lara Janz
Nika Matavs
Anna Lena Bergmann
Hanna Wagner
Zoe Stens
Lea Flohr
Katharina Hufschmidt

News

Spielplan

SpielResultat
Fortuna Düsseldorf - TVB Wuppertal
22. Spieltag (3. Liga)
-
TVB Wuppertal - PSV Recklinghausen
21. Spieltag (3. Liga)
-
TD Lank 07 - TVB Wuppertal
20. Spieltag (3. Liga)
-
TVB Wuppertal - Bayer Leverkusen II
19. Spieltag (3. Liga)
-
SV Germania Fritzlar - TVB Wuppertal
18. Spieltag (3. Liga)
-
1. FC Köln - TVB Wuppertal
16. Spieltag (3. Liga)
-
» zum kompletten Spielplan

Statistiken

Statistikbild


Informationen zu TVB Wuppertal

Livestream und Videos:



Vereinsanschrift:

TV Beyeröhde 1893 e.V.
Schwelmer Str. 65
42389 Wuppertal

Telefon: -
Fax: -
Homepage: www.beyeroehder-handballgirls.de
Facebook: » www.facebook.com/BeyeroehderHandballgirls/


Historie:

1893 wird der Beyeröhder Turnverein gegründet. Bereits im Jahr 1924 wird das Handballspiel bei den Beyeröhder Herren eingeführt, die 1925 Bezirksmeister werden. Im Jahre 1948 wurde dann die Damenhandballabteilung gegründet. Im Jahre des 100-Jährigen Bestehens 1993 wird der Verein Westdeutscher Meister und steigt in die zweite Bundesliga auf. Nach einem einjährigen Gastspiel folgt jedoch der sofortige Abstieg in die Regionalliga. 1998 folgt sogar der Abstieg in die Oberliga, doch der direkte Wiederaufstieg gelingt den Wuppertalerinnen. 2002 erfolgt dann zum zweiten mal der Aufstieg in die zweite Bundesliga. Erst am letzten Spieltag gelingt in einem direkten Duell gegen die TSG Ober-Eschbach der Klassenerhalt. Nach zwei Jahren im Mittelfeld erreicht Beyeröhde in der Saison 05/06 zum ersten Mal die Play-off Runde um den Aufstieg in die erste Bundesliga, wo man Frisch Auf Göppingen unterlag.

Ein Jahr später setzte sich Beyeröhde zunächst gegen Markranstädt durch, um dann im Finale dem TuS Metzingen zu unterliegen. Da die Schwäbinnen in der normalen Punkterunde eine Spielerin unberechtigterweise eingesetzt hatten, musste die Play-off Runde noch einmal neu ausgespielt werden. Beyeröhde setzte sich zunächst gegen die HSG Bensheim-Auerbach und später im Finale gegen Markranstädt durch und stieg so zum ersten Mal in die höchste deutsche Spielklasse auf.

Erfolge:

Aufstieg in die 1. Bundesliga (1):
2007

Aufstieg in die 2. Bundesliga (3):
1993, 2002, 2014

Halle

Spielstätte:Sporthalle Buschenburg
Adresse:Dieckerhoff Str.18
42389 Wuppertal
Telefon:0202-5636520

Bildergalerie