- Anzeige -

SV Union Halle-Neustadt - Vereinsprofil

Kader

Teamfotos HBF1 2021/22 - SV Union Halle-Neustadt

Nr.  sortieren nach Nummer
12
16
99
98
7
8
6
10
15
20
29
75
24
26
44
5
13
78

Zugänge & Abgänge

Zugänge
Name  sortieren nach Name
Franziska Fischer
Janne-Lotta Woch
Maxime Struijs
Alexandra Lundström
Cara Reuthal
Madeleine Östlund
Abgänge
Name  sortieren nach Name
Swantje Heimburg
Julia Redder
Camilla Askebjerg Madsen
Lena Smolik
Lea Gruber
Pia Dietz
Leonie Nowak
Lucy Strauchmann

News

Spielplan

SpielResultat
SV Union Halle-Neustadt - Sport-Union Neckarsulm
26. Spieltag (1. Bundesliga)
-
TSV Bayer 04 Leverkusen - SV Union Halle-Neustadt
25. Spieltag (1. Bundesliga)
-
SV Union Halle-Neustadt - Thüringer HC
24. Spieltag (1. Bundesliga)
-
HSG Blomberg-Lippe - SV Union Halle-Neustadt
23. Spieltag (1. Bundesliga)
-
SV Union Halle-Neustadt - HSG Bad Wildungen Vipers
22. Spieltag (1. Bundesliga)
-
SG BBM Bietigheim - SV Union Halle-Neustadt
21. Spieltag (1. Bundesliga)
-
» zum kompletten Spielplan

Statistiken

Statistikbild

Zuschauer Heimspiele510
Zuschauer Auswärtsspiele1003
Tore Heim : Gegentore Heim24 : 26
Tore Auswärts : Gegentore Auswärts48 : 58
Bester Torschütze (Tore)Cara Reuthal (10)
Bester 7m-Schütze (Tore/Versuche/Quote)Julia Niewiadomska (6/8/75%)
Sünder (Punkte)Maxime Struijs (5)
Höchste Niederlage gegenBorussia Dortmund (34:24)

Pl.SpielerFeld7m
1.Cara Reuthal1091/1 (100%)3.3
2.Vanessa Dierks99-3
3.Maxime Struijs99-3
4.Julia Niewiadomska826/8 (75%)4
5.Marija Gudelj77-2.3
6.Janne-Lotta Woch66-2
7.Cecilie Woller66-2
8.Judith Tietjen55-1.7
9.Helena Egelund Mikkelsen33-1
10.Edita Nukovic33-1.5
11.Franziska Fischer22-0.7
12.Alexandra Lundström22-0.7
13.Madeleine Östlund22-0.7

Informationen zu SV Union Halle-Neustadt

Livestream und Videos:



Vereinsanschrift:

SV UNION Halle- Neustadt e. V.
Am Bruchsee 14 - 06122 Halle (Saale)
Tel.: +49 (0) 345 692 34 70 - Fax: +49 (0)345 692 34 73
Homepage: » www.union-halle.net
Facebook: » www.facebook.com/sv.union.halle.neustadt/
=> Karten für die Spiele des SV Union Halle-Neustadt

Historie:

Eine der traditionsreichsten Sportarten in Halle an der Saale ist der Handball. Vor 80 Jahren wurde dort das erste Handball-Länderspiel der Welt zwischen Deutschland und Österreich ausgetragen. Der SV Union Halle-Neustadt e.V. führt diese Tradition fort und widmet sich seit über 30 Jahren dem Handballsport in Halle (Saale), der im Verein eine erfolgreiche Rolle einnimmt.

Seit 1991/92 gehört der SV Union Halle-Neustadt der 2. Bundesliga an, für die sie sich als Vizemeister der Südstaffel der 2. DDR-Liga qualifiziert hatten. Der größte Erfolg gelang dabei im Jahr 1998, als Vizemeister durfte das Team in die 1. Bundesliga aufsteigen. Nach einem Jahr allerdings führte der Gang nach 7:37 Punkten wieder zurück in die 2. Bundesliga. 2002 musste der Verein um die Zweitklassigkeit bangen, in Relegationsspielen wurde diese allerdings dann doch gehalten.

In der Folge stabilisierte sich das Team, wurde 2005 sogar Meister der Nordstaffel, in den Play-offs wurde dann aber der Aufstieg verpasst. Auch 2007, 2008, 2010 und 2011 gelang jeweils der Sprung in die Aufstiegs-Play-offs, zur Rückkehr in die 1. Bundesliga sollte es am Ende aber nicht reichen. Der dritte Tabellenplatz 2011 bedeutete allerdings zugleich die Qualifikation für die fortan eingleisige 2. Bundesliga, in der sich das Team auch in der Folge behauptete und in den Jahren 2018 und 2020 den Sprung in die Beletage schaffte.

Erfolge:

Aufstieg in die 1. Liga (3):
1998, 2018, 2020

Teilnahme Final Four DHB-Pokal (1):
2019

Halle

Spielstätte:SWH.arena Halle
Adresse:Nietlebener Strasse 16
06126 Halle/S.
Baujahr:2014
Internet:http://www.union-halle.net/verein
Zuschauer:1200

Im Stadtteil Neustadt wurde am 5. März 2014 das Richtfest der neuen Ballsporthalle gefeiert. Die Gesamtbaukosten betrugen laut union-halle.net rund sechs Millionen Euro. Die Drei-Felder-Halle wurde bis zum Sommer 2014 fertig gestellt, Baubeginn war im September 2013. Die Halle hat eine Kapazität von 1.200 Zuschauern, davon entfallen 255 auf Stehplätze. Neben den Handballerinnen des SV Halle-Neustadt sind dort auch die Basketballerinnen der SV Halle Lions beheimatet.

Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand und Matthias Lux, Vorsitzender Geschäftsführer der Stadtwerke Halle GmbH, würdigten in ihren Grußworten den Neubau als wichtigen Beitrag für die Entwicklung des Sportes in Halle. Zugleich erfahre Halle-Neustadt mit der getroffenen Standortentscheidung eine besondere Aufwertung, ergänzte Jana Kozyk, Geschäftsführerin der GWG Gesellschaft für Wohn- und Gewerbeimmobilien Halle-Neustadt mbH. Im Rahmen des traditionellen Richtfestes verkündete Dr. Karsten Heuchert, Vorstandsvorsitzender der VNG - Verbundnetz Gas AG (VNG AG), den künftigen Namen der Ballsporthalle.

Bildergalerie