- Anzeige -

Borussia Dortmund - Vereinsprofil

Kader

Teamfotos HBF1 2021/22 - Borussia Dortmund

Nr.  sortieren nach Nummer
1
12
15
16
6
33
22
11
66
30
-
94
9
29
31
8
4
23

Zugänge & Abgänge

Zugänge
Name  sortieren nach Name
Norah Kothen
Sophie Amalie Moth
Zoe Sprengers
Lena Hausherr
Meret Ossenkopp
Harma van Kreij
Anastasiya Sivukha
Sara Garovic
Lisa Antl
Emma Olsson
Zoe Stens
Maraike Kusian
Abgänge
Name  sortieren nach Name
Yan Li Stannies
Jacqueline Jenny Moreno
Jennifer Maria Gutierrez Bermejo
Tina Abdulla
Paulina Uscinowicz
Fatos Kücükyildiz
Delaila Amega
Jana Nordberg
Tessa van Zijl
Laura van der Heijden
Mie Sophie Sando
Merel Freriks
Merle Albers
Viktoria Lilla Woth
Amelie Berger
Mia Zschocke

News

Spielplan

SpielResultat
Borussia Dortmund - TSV Bayer 04 Leverkusen
26. Spieltag (1. Bundesliga)
-
Thüringer HC - Borussia Dortmund
25. Spieltag (1. Bundesliga)
-
Borussia Dortmund - HSG Blomberg-Lippe
24. Spieltag (1. Bundesliga)
-
HSG Bad Wildungen Vipers - Borussia Dortmund
23. Spieltag (1. Bundesliga)
-
Borussia Dortmund - SG BBM Bietigheim
22. Spieltag (1. Bundesliga)
-
VfL Waiblingen - Borussia Dortmund
21. Spieltag (1. Bundesliga)
-
» zum kompletten Spielplan

Statistiken

Statistikbild

Zuschauer Heimspiele450
Zuschauer Auswärtsspiele1396
Tore Heim : Gegentore Heim34 : 24
Tore Auswärts : Gegentore Auswärts66 : 47
Bester Torschütze (Tore)Alina Grijseels (22)
Bester 7m-Schütze (Tore/Versuche/Quote)Alina Grijseels (11/12/91.7%)
Sünder (Punkte)Alina Grijseels (2)
Höchster Sieg gegenSport-Union Neckarsulm (25:38)

Pl.SpielerFeld7m
1.Alina Grijseels221111/12 (91.7%)7.3
2.Zoe Sprengers1919-6.3
3.Dana Bleckmann1414-4.7
4.Lisa Antl1313-4.3
5.Frida Nåmo Rønning1010-3.3
6.Meret Ossenkopp77-2.3
7.Harma van Kreij77-3.5
8.Maraike Kusian55-1.7
9.Haruno Sasaki22-0.7
10.Zoe Stens11-0.3

Informationen zu Borussia Dortmund

Livestream und Videos:



Vereinsanschrift:

Borussia Dortmund - Handballabteilung
Rheinlanddamm 207-209
44137 Dortmund

Telefon: +49 (0) 231-90205735
Fax: +49 (0) 231-9020105
E-Mail: handball@borussia-dortmund.de

Homepage: » bvb-handball.de
Facebook: » www.facebook.com/BVB-Handball-Damen
Tickets: => Tickets zu den Spielen von Borussia Dortmund

Historie:

Die Gründung am 19.12.1909, dem vierten Adventssonntag, im Restaurant „Zum Wildschütz“ verlief durchaus turbulent. „Wir Fußballer werden seit 1906 systematisch von unserer Kirche bekämpft und diffamiert. Das können wir nicht länger hinnehmen. Die Vereinsgründung ist zwingend“, so Franz Jacobi, der damalige Sprecher und Vizepräsident des Ballspielverein Borussia. Der Zusatz Borussia wurde damals gewählt, weil es sich um den Namen des im Wildschütz ausgeschenkten Bieres der Borussia-Brauerei handelte, die unweit des Borsigplatzes ihren Sitz hatte. Die Namenswahl ist daher wohl nicht als bewusster Ausdruck eines Nationalstolzes oder Bekenntnisses zur Region zu verstehen, auch wenn „Borussia“ die latinisierte Bezeichnung für Preußen ist.

Zuerst noch in blau-weißen Trikots mit roter Schärpe spielend, wechselten die Borussen 1913 nach den Beitritten der Vereine „Britannia“, „Rhenania“ und „Deutsche Flagge“ die Vereinsfarben in Schwarz-Gelb. Ein zitronengelbes Hemd mit schwarzem B war die neue Spielkleidung der Westfalen. Als dritte Abteilung des Vereins wurde nach Leichtathletik und Fußball 1924 die Handballabteilung des BVB ins Leben gerufen, zwei Jahre später verfügte man über die erste Frauenhandballmannschaft.

Die erfolgreiche Zeit des BVB sollte 1989 unter Trainer Gustl Wilke beginnen, der nach mehrjähriger Pause im Herbst 2008 erneut das Traineramt übernommen hat. Unter seiner Ägide, die bis zum Jahr 1999 andauerte, stieg das Team 1991 von der Regionalliga in die zweite Bundesliga auf, zwei Jahre später folgte der Aufstieg in die erste Bundesliga. Beinahe wäre dem Team sogar der direkte Durchmarsch in die Beletage gelungen, doch das Team scheiterte 1992 als Meister der Mitte-Staffel in der Relegation am Erstligisten Grün-Weiß Frankfurt/Main.

Dortmund etablierte sich in den kommenden Jahren im Oberhaus, gehörte von 1995-2000 neben Lützellinden und Leipzig zu den drei Spitzenmannschaften und wurde 1997 Deutscher Pokalsieger. Auch international sorgte das Team für Furore. Im EHF-Pokal scheiterte man erst im Finale an Ljubljana. Die Partie, die vor 8700 Zuschauern in der Dortmunder Westfalenhalle stattfand, wurde live im DSF übertragen. 2003 gelang mit dem Gewinn des Challenge-Cups dann doch der erste europäische Titelgewinn. Finanzielle Sparzwänge ließen die Westfälinnen aber in immer tiefere Tabellenregionen wandern. 2007 stand dann der Abstieg aus dem Oberhaus fest, doch in der zweiten Bundesliga sicherte sich die Borussia souverän die Meisterschaft in der Nordstaffel, um dann in den Play-offs den direkten Wiederaufstieg zu erreichen. Nach dem erneuten Abstieg gelang 2015 die erneute Rückkehr ins Oberhaus.

Erfolge:

Deutscher Pokalsieger (1):
1997

Europapokal (1)
Challenge-Cup Sieger 2003

Aufstieg in die 1. Liga (3)
1993, 2008, 2015

Aufstieg in die 2. Liga (1)
1991

Halle

Spielstätte:Sporthalle Wellinghofen
Adresse:Am Lieberfeld 13
44265 Dortmund
Zuschauer:2500

Anfahrt:
von Norden über die B1 / von Süden über die A45
auf die B54 bis Ausfahrt Dortmund-Wellinghofen
von dort der Beschilderung folgen

Bildergalerie