- Anzeige -

Ungarn - Vereinsprofil

Kader

Nr.  sortieren nach Nummer
12
16
61
6
19
66
2
87
7
8
38
42
45
88
14
58
76

Zugänge & Abgänge

Abgänge
Name  sortieren nach Name
Dorottya Faluvegi
Klara Csiszar-Szekeres
Greta Kacsor
Rita Lakatos
Eszter Toth
Anett Kovacs
Petra Tovizi
Melinda Szikora
Blanka Biro
Kinga Janurik
Nadine Schatzl
Greta Marton
Viktoria Lukacs
Szandra Szöllösi-Zacsik
Zsuzsa Tomori
Zita Szucsanszki
Anikó Kovacsics
Petra Vamos
Katrin Gitta Klujber
Noemi Hafra
Nikoletta Kiss
Anett Kisfaludy
Reka Bordas
Fanny Helembai

News

Spielplan

SpielResultat
Norwegen - Ungarn
6. Spieltag (Olympische Spiele)
26:22
(12:10)
Ungarn - Schweden
5. Spieltag (Olympische Spiele)
26:23
(15:15)
Ungarn - Spanien
4. Spieltag (Olympische Spiele)
29:25
(14:11)
Ungarn - Russisches OK
3. Spieltag (Olympische Spiele)
31:38
(17:22)
Brasilien - Ungarn
2. Spieltag (Olympische Spiele)
33:27
(17:11)
Ungarn - Frankreich
1. Spieltag (Olympische Spiele)
29:30
(12:15)
» zum kompletten Spielplan

Statistiken

Statistikbild

Tore Heim : Gegentore Heim115 : 116
Tore Auswärts : Gegentore Auswärts49 : 59
Bester Torschütze (Tore)Petra Vamos (26)
Bester 7m-Schütze (Tore/Versuche/Quote)Katrin Gitta Klujber (13/17/76.5%)
Sünder (Punkte)Zsuzsa Tomori (17)
Höchster Sieg gegenSpanien (29:25)
Höchste Niederlage gegenRussisches OK (31:38)

Pl.SpielerFeld7m
1.Petra Vamos26197/13 (53.8%)4.3
2.Szandra Szöllösi-Zacsik23212/2 (100%)3.8
3.Katrin Gitta Klujber231013/17 (76.5%)3.8
4.Viktoria Lukacs1919-3.2
5.Noemi Hafra1616-2.7
6.Zsuzsa Tomori1414-2.3
7.Nadine Schatzl1313-2.2
8.Greta Marton1212-2
9.Reka Bordas77-1.2
10.Anett Kisfaludy77-1.2
11.Zita Szucsanszki33-1
12.Fanny Helembai11-0.3

Informationen zu Ungarn


Aktuell:


Die Magyarinnen setzen mit Gabor Elek und Gabor Danyi auf ein Trainerduo. In der Geschichte Olympias gewannen nur Südkorea und Norwegen mehr olympische Handballmedaillen bei den Frauen als die Ungarn. Die letzte Medaille liegt allerdings über 20 Jahre zurück.

Spielerinnen wie Hafra oder Klujber sind bekannte Gesichter auch in der Championsleague. Mit Tomori und Kovacsics steht überdies viel erfahrung auf dem Feld. Auch deshalb will Elek ins Viertelfinale einziehen .

Olympiateilnahmen: 1976: 3., 1980: 4., 1996: 3., 2000: 2., 2004: 5., 2008: 4.
Quali für Tokio: 2. Platz Qualifikationsturnier 2


Historie:


Europameisterschaften:

Ungarn ist Dauergast bei Europameisterschaften. 2000 schaffte das Team bei den Titelkämpfen im rumänischen Valcea nach dem 32:30 Sieg gegen die Ukraine die Goldmedaille. Bei den Europameisterschaften im eigenen Land 2004 musste Ungarn dem Tempohandball der späteren Titelträgerinnen Norwegen Tribut zollen, mit 29:44 ging Ungarn im Halbfinale unter. Bei den Titelkämpfen 2002 in Dänemark musste sich Ungarn nach Niederlagen in der Hauptrunde gegen Russland (29:29) und Norwegen (23:24) mit dem fünften Platz zufriedenen geben. 1998 erkämpften sich die Ungarinnen mit einem 30:24 gegen Österreich die Bronzemedaille. Den Weg ins Finale hatte wieder einmal Norwegen verbaut, die im Halbfinale mit 28:14 erfolgreich waren. 1996 war ein enttäuschendes Jahr für die Ungarinnen. In Dänemark kam bei der EM nur der zehnte Platz heraus. Bereits in der Vorrunde setzte es gegen Schweden (26:31), Kroatien (19:24), Österreich (15:14) und Dänemark (28:29) Niederlagen. Bei den ersten Europameisterschaften 1994 begann der ewige Kampf zwischen Norwegen und Ungarn – im kleinen Finale konnten sich die Nordeuropäerinnen mit 24:19 durchsetzen.

Weltmeisterschaften:

Fünfmal erreichte die ungarische Frauennationalmannschaft bereits ein WM-Finale, doch nur einmal, 1965, gelang der Titelgewinn, so dass derzeit eine Bilanz von einmal Gold, viermal Silber und viermal Bronze bei Weltmeisterschaften zu Buche steht. Ungarn ist Dauergast bei Welttitelkämpfen, lediglich 1990 verpasste die Mannschaft die Qualifikation. In der Medaillensammlung fehlt unterdessen nur noch Olympia-Gold, ansonsten hat das Team jegliches Metall bei Europa- und Weltmeisterschaften sowie Olympischen Spielen bereits errungen.

Erfolge:


:: Historie
:: Olympische Spiele
Jahr Austragungsort Platz  
1976 Montreal / CAN 3  
1980 Moskau / URS 4  
1984 Los Angeles / USA -  
1988 Seoul / KOR -  
1992 Barcelona / ESP -  
1996 Atlanta / USA 3  
2000 Sydney / AUS 2  
2004 Athen / GRE 5  
2008 Peking / CHN ?  
:: Weltmeisterschaften
Jahr Austragungsort Platz  
1957 Jugoslawien 2  
1962 Rumänien 5  
1965 BR Deutschland 1  
1971 Niederlande 3  
1973 Jugoslawien 4  
1975 Sowjetunion 3  
1978 Tschechoslowakei 3  
1982 Ungarn 2  
1986 Niederlande 8  
1990 Korea -  
1993 Norwegen 7  
1995 Österreich/Ungarn 2  
1997 Deutschland 9  
1999 Norwegen/Dänemark 5  
2001 Italien 6  
2003 Kroatien 2  
2005 Russland 3  
2007 Frankreich 8  
:: Europameisterschaften
Jahr Austragungsort Platz  
1994 Deutschland 4  
1996 Dänemark 10  
1998 Niederlande 3  
2000 Rumänien 1  
2002 Dänemark 5  
2004 Ungarn 3  
2006 Schweden 5  
2008 Mazedonien ?  

Bildergalerie