News sendenPDF öffnen

18.06.2017 16:33 Uhr - Europameisterschaft - Denis Geger

Steigerung in Abwehr bringt Bad Boys den Sieg über die Schweiz

7 Tore: Marcel Schiller7 Tore: Marcel Schiller
Quelle: Michael Heuberger
Die deutschen Handballer haben die Qualifikation für die Europameisterschaft 2018 in Kroatien als ungeschlagener Gruppensieger beendet. Im abschließenden Spiel setzte sich der ohne zahlreiche Stammkräfte angetretene Europameister am Sonntag gegen die Schweiz mit 29:22 (12:13) durch. Beste deutsche Werfer vor 8513 Zuschauern in Bremen waren Marcel Schiller mit sieben Toren und Jannik Kohlbacher (5). Am kommenden Freitag steigt in Zagreb die Gruppenauslosung für die Titelkämpfe vom 12. bis 28. Januar 2018.

Angeführt von Mannschaftskapitän Silvio Heinevetter erwischte die deutsche Mannschaft vor 8513 Zuschauern den besseren Start in das Spiel gegen die Eidgenossen. Vor allem Jannik Kohlbacher erarbeitete sich viele Bälle am Kreis. Doch in der Defensive zeigte die neuformierte Mannschaft von Christian Prokop einige Schwachstellen. Allen voran Andy Schmid und Luka Maros stellte die Hintermannschaft vor einige Probleme. Nach den ersten 15 Minuten führte Deutschland mit 9:6, doch die Schweiz kam auf 9:8 (18.) heran und zwang den Bundestrainer zur ersten Auszeit. Doch auch die Pause brachte keine Besserung. Die Schweiz stellte sich besser auf das Spiel der Deutschen ein und konnte durch Andy Schmid beim 9:10 (21.) in Führung gehen.

Prokop tauschte in der Mannschaft ordentlich durch. Marian Michalczik kam zu seinen ersten Minuten im Nationalteam und sollte der Abwehr mehr Stabilität verleihen. Den Angriffspart von Michalczik übernahm mit Tim Suton der zweite Spieler, welche für die Juniorenweltmeisterschaft nominiert ist. Für den Spielfluss war dies allerdings nicht förderlich. Die schweizer Defensive stellte sich immer besser auf das Spiel der Deutschen ein und so konnten die Eidgenosssen die Ein-Tore-Führung bis zum 12:13 Pausenstand halten.

Den zweiten Durchgang eröffnete Marcel Schiller mit seinen ersten Länderspieltreffern. Erst traf der Göppinger Linksaußen per Siebenmeter zum Ausgleich und kurz darauf brachte er Deutschland beim 14:13 (33.) wieder in Führung. Andreas Wolff, der im zweiten Durchgang für Heinvetter ins Spiel kam, konnte gleich zu Beginn, einige Bälle entschärfen und so gelang es Deutschland wie Führung auf 18:15 (39.) auszubauen. Deutschland war nun besser im Spiel und konnte sein Tempospiel forcieren, in Angriff und Abwehr wurde nun noch bissiger um jeden Ball gekämpft. Beim 22:17 (47.) durch Julius Kühn konnte sich die deutsche Mannschaft erstmals auf fünf Tore absetzen.

Deutschland ließ nun nichts mehr anbrennen, Wolff und Hornke trafen in das verwaiste Tor der Schweizer und erhöhten vorentscheident auf 25:17 (51.). Die Schweiz konnte lange mit dem deutschen Team mithalten, doch in der Schlußphase schwanden die Kräfte. Debütant Marcel Schiller entwickelte sich mit sieben Treffern zum besten Torschützen im deutschen Team. Am Ende bewahrt Deutschland die weiße Weste in der Em-Aulifikation und siegt im letzten Spiel am ende souverän mit 29:22 gegen die Schweiz.

Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!

Männer · Europameisterschaft · Saison 2016/2017
6. Spieltag · 18.06.2017 · 15:00 Uhr
Deutschland29:22
Schweiz
· Zuschauer : 8900

Spielfilm:
1:0 (3.), 1:1 (3.), 2:1 (4.), 3:1 (5.), 3:2 (6.), 4:2 (7.), 5:2 (8.), 5:4 (10.), 6:4 (11.), 7:4 (12.), 7:5 (12.), 8:5 (13.), 8:6 (15.), 9:6 (16.), 9:7 (17.), 9:8 (18.), 9:9 (20.), 10:10 (24.), 11:10 (24.), 11:11 (25.), 12:13 (28.), 12:13 (HZ), 13:13 (32.), 15:15 (34.), 16:15 (36.), 17:15 (37.), 18:16 (39.), 19:16 (42.), 20:17 (44.), 22:17 (47.), 25:17 (51.), 26:19 (54.), 26:20 (56.), 27:20 (57.), 28:21 (58.), 28:22 (59.), 29:22 (EN)

Torschützen: -
Siebenmeter: -
Zeitstrafen: -
Rot: -
Torschützen: -
Siebenmeter: -
Zeitstrafen: -
Rot: -

Meistgelesen:



Lesen Sie auch:

Es sind keine News vorhanden.