handball-world

    Handball Im Fernsehen

    12.02.2024, 15:50

    Handball im Fernsehen

    HBL-Topspiel in Flensburg, Bundesliga-Duell in Europa

    EHF European League, EHF Champions League sowie 1. und 2. Bundesliga bei den Männern und Frauen: Auch in dieser Woche herrscht Hochbetrieb bei den Handballübertragungen.

    Hein Daddel mit Kamera
    Kamera auf den Rekordmeister: Der THW Kiel ist am Mittwoch in der Königsklasse gefordert. Sascha Klahn

    Die Wochen-Vorschau beginnt diesen Dienstag mit dem zweiten Hauptrunden-Spieltag der European League, darunter das Hinspiel im Bundesligaduell der Rhein-Neckar Löwen gegen die TSV Hannover-Burgdorf. Am Mittwoch und Donnerstag spielen der SC Magdeburg und der THW Kiel in der Champions League, beide stehen vor dem zwölften von 14 Spieltagen in der Vorrunde gut da.

    Am Donnerstag beginnt das Bundesliga-Programm. Am Freitag mit der Dyn-Konferenz ab 19 Uhr und am Samstag wird ein Mix aus erster und zweiter Liga geboten. Der Sonntag steht im Zeichen des Topspiels um 15 Uhr, Flensburg trifft auf den neuerdings alleinigen Spitzenreiter Füchse Berlin. Auch die ARD-Sportschau wird vom Topspiel ab 19.15 Uhr berichten, Johannes Golla wird zu Gast im NDR Sportclub sein. Der Montag ist handballfrei, am Dienstag ist wieder European League, dann mit dem "Bundesliga-Rückspiel".

    Bei den Frauen ist am Mittwoch zweimal erste Liga angesagt, darunter das Nachhol-Topspiel des 12. Spieltags. Am Samstag wechseln zahlreiche Partien der ersten und zweiten Liga einander ab, das Programm gipfelt im Duell zwischen der SG BBM Bietigheim und dem Thüringer HC. Am Sonntag endet unsere Vorschau mit zwei Bundesligaspielen, die internationalen Wettbewerbe pausieren.

    Derzeit wirft die Gala der German Handball Awards 2023 ihre Schatten voraus. Die Wahl der Nominierten läuft seit dem 1. Februar. Dyn überträgt die Gala am 11. März live aus dem Sendestudio. Die beteiligten Medien freuen sich über die zahlreiche Beteiligung der Fans am Voting.

    Handball-Programm Frauen

    Dyn überträgt alle Spiele bis auf die 2. Liga, die exklusiv bei Sportdeutschland zu sehen ist. Spiele der EHF-Wettbewerbe laufen auch bei DAZN. Eurosport zeigt einzelne HBF1-Spiele im Free-TV.

    Mittwoch, 14. Februar: Drei Mittwochsspiele

    Um 19:00 Uhr steht zunächst eine Partie des 12. Spieltags der HBF1 an, die SG BBM Bietigheim empfängt die Bad Wildungen Vipers. Vom 14. Spieltag steht noch das Spiel des TSV Bayer 04 Leverkusen gegen den Thüringer HC aus, das zeitgleich angepfiffen wird.

    Um 19:30 Uhr empfängt die HSG Bensheim/Auerbach den VfL Oldenburg.

    Freitag, 16. Februar: Topspiel im Free-TV

    Um 19:00 Uhr zeigt Eurosport, parallel zu den Bezahlangeboten von Dyn und Sportdeutschland, das Topspiel der HSG Blomberg-Lippe gegen Borussia Dortmund live im frei empfanbaren Fernsehen.

    Um 20:00 Uhr ist am Freitagabend ein Zweitligaspiel angesetzt. In einem Schwabenderby empfängt der VfL Waiblingen den Spitzenreiter Frisch Auf Göppingen.

    Samstag, 17. Februar: Europäischer Handball und Bundesliga

    Um 16:00 Uhr beginnt das Samstagsprogramm mit dem finalen Heimspiel der SG BBM Bietigheim in der Champions League-Gruppenphase. Zu Gast ist WHC Buducnost aus Montenegro.

    Um 17:30 Uhr wird in der HBF2 gespielt, beim Heimspiel des TuS Lintfort gegen den HC Rödertal empfängt der Tabellenvierte den Zweiten.

    Um 18:00 Uhr folgt das Auswärtsspiel in der European League der HSG Bensheim/Auerbach, die bei CS Gloria in Bistri?a, Rumänien antritt.

    Um 18:30 Uhr ist in der ersten Liga der HSV Solingen-Gräfrath gegen die SV Union Halle-Neustadt gefordert.  Ebenfalls um 18:30 Uhr sind zwei Begegnungen in der zweiten Liga angesetzt. Der SV Werder Bremen empfängt dabei den HC Leipzig, parallen treten der TSV Nord Harrislee und HCD Gröbenzell an.

    Um 19:00 Uhr sind das Erstligaspiel der HSG Bad Wildungen gegen den Buxtehuder SV und das Zweitligaspiel der HL Buchholz-Rosengarten gegen den ESV Regensburg im Programm.

    Um 19:30 Uhr sind weitere Partien auf dem Tapet. Die TuS Metzingen trifft auf den BSV Sachsen Zwickau. Zeitgleich ist im HBF-Unterhaus der 1. FSV Mainz 05 gegen die Kurpfalz Bärenfavorisiert. Diese Rollenverteilung gilt auch für das Baden-Württemberg-Duell der TG Nürtingen gegen die HSG Freiburg sowie, wenn ebenfalls um 19:30 Uhr, die Füchse Berlin auf die SG 09 Kirchhof treffen.

    Sonntag, 18. Februar: Nur ein Spiel 

    Im einzigen Sonntagsspiel um 14:00 Uhr empfängt der Thüringer HC in der EHF European League den Tabellenletzten aus Zagreb.

    Handball-Programm Männer

    Dyn hat sich die Übertragungsrechte für alle Spiele der nationalen Ligen, des DHB-Pokals sowie der beiden europäischen Spitzenwettbewerbe Champions League und European League gesichert. Einzelne Partien werden von ARD-Sendern übertragen.

    Dienstag, 13. Februar: European League kommt aus der EM-Pause

    Um 18:45 Uhr ist die TSV Hannover-Burgdorf einer der ersten Klubs, die nach der EM-Pause in der Hauptrunde der European League wieder zum Ball greifen. Zu Gast ist der HBC Nantes aus Frankreich.

    Ebenfalls um 18:45 Uhr spielen die Füchse Berlin. Sie reisen nach dem Bundesligaspiel am Sonntagabend zum HC Constanta nach Rumänien.

    Um 20:45 Uhr sind die Rhein-Neckar Löwen bei Górnik Zabrze in Polen gefordert. Als einziges Bundesligateam, das nach dem vergangenen Sonntag am Dienstag gleich wieder spielt und dabei nicht reisen muss, ist die SG Flensburg-Handewitt. Um 20:45 Uhr haben die Schleswig-Holsteiner ihr Heimspiel gegen den dänischen Lokalrivalen Bjerringbro-Silkeborg.

    Mittwoch, 14. Februar: EM-Pause der Champions League endet

    Für das einzige Mittwochsspiel deutscher Teams ist der THW Kiel zum polnischen Topteam KS Kielce gereist. Die "Zebras" führen die Gruppe A an, der Gegner ist Tabellendritter.

    Donnerstag, 15. Februar: Mittelfeldduell und weiteres Topspiel

    Frisch Auf Göppingen empfängt am Donnerstag um 19:00 Uhr den ThSV Eisenach. Zeitgleich tritt die HSG Wetzlar gegen den HBW Balingen-Weilstetten an.

    Um 20:45 Uhr ist der SC Magdeburg in der Königsklasse gegen Wisla Plock gefordert. Die Sieben von der Börde in der Gruppe B zweiter hinter Barça. Plock ist mit dem FC Porto punktgleich und Tabellensechster, steht also unter Erfolgsdruck.

    Freitag, 16. Februar: Erste Dyn-Konferenz 2024

    Um 19:00 Uhr beginnt der Freitag mit dem Erstliga-Heimspiel des HC Erlangen gegen den HSV Hamburg. Beide Teams wollen punkten, um nicht in den Abstiegsstrudel zu geraten.

    Um 19:00 Uhr wird auch ein Zweitligaduell angepfiffen, ein "Ostduell". Der 1. VfL Potsdam empfängt den Dessau-Roßlauer HV. Die Rollen dürften allerdings klar verteilt sein, denn der Spitzenreiter fordert den Drittletzten.

    Um 19:30 Uhr spielt der Potsdam-Verfolger ASV Hamm-Westfalen auf den abstiegsbedrohten TSV GWD Minden. Im Duell des VfL Eintracht Hagen gegen den TV Großwallstadt sind beide Teams im sicheren Bereich der Tabelle.

    Um 20:00 Uhr wird sowohl in der ersten als auch in der zweiten Liga gespielt. Zeitgleich stehen sich dabei die MT Melsungen und der Bergische HC sowie der TSV Bayer Dormagen gegen den HSC Coburg gegenüber.

    Samstag, 17. Februar: Übersichtliches Programm

    Um 18:00 Uhr wird der 21. Spieltag der 2. Liga fortgesetzt. Der Tabellenachte HSG Nordhorn-Lingen trifft auf die SG BBM Bietigheim, die gemeinsam mit Potsdam und Hamm um den Aufstieg kämpft.  

    Um 19:00 Uhr geht das Programm in der 1. Liga am 22. Spieltag weiter. Co-Spitzenreiter Füchse Berlin empfängt den TBV Lemgo.

    Um 19:30 Uhr ist ein Zweitligaspiel angesetzt. Der VfL Lübeck-Schwartau trifft auf den Vorletzten EHV Aue. Ein 20:30 Uhr-Spiel gibt es diesmal nicht.

    Sonntag, 18. Februar: Welt TV mit Löwen-Heimspiel

    Um 15:00 Uhr sind bei Welt TV und Dyn die Rhein-Neckar Löwen gegen die SG Flensburg-Handewitt gefordert.

    Um 16:30 Uhr geht das Handball-Programm nahtlos weiter. Der SC Magdeburgreist zur TSV Hannover-Burgdorf, der THW Kiel tritt gegen den TVB 1898 Stuttgartan.

    Um 17:00 Uhr startet die HBL2 in den Handball-Sonntag. Die Eulen Ludwigshafenempfangen den TuS N-Lübbecke und der TuSEM Essen den HC Elbflorenz Dresden. Damit endet der Handball-Sonntag diesmal vor der ARD-Sportschau, die ab 18:30 Uhr voraussichtlich auf das 15-Uhr-Spiel der HBL blickt.

    Montag, 19. Februar: Je ein Spiel in HBL1 und HBL2

    Um 19:00 Uhr empfängt der VfL Gummersbach am Montag den HC Leipzig.

    In der HBL2 begegnen sich um 19:30 Uhr der TV Hüttenberg und der TuS Vinnhorst.

    Dienstag, 20. Februar: Zweiter Hauptrundenspieltag der European League

    Um 18:45 Uhr tritt die SG Flensburg-Handewitt beim RK Vojvodina in Novi Sad in Serbien an. Zeitgleich haben die Füchse Berlin ihr Heimspiel gegen Sporting CP Lisboa.

    Um 20:45 Uhr bestreiten die Rhein-Neckar Löwen und die TSV Hannover-Burgdorfeinen internationalen Wettkampf, denn sie sind beide in der Gruppe I der Hauptrunde. Die vier Gruppensieger der Hauptrunde qualifizieren sich direkt für das Viertelfinale. Der zweite Viertelfinalist wird in Playoffs zwischen den Tabellenzweiten und den Dritten an den beiden Dienstagen vor und nach dem Osterfest ermittelt.

    Handball-Programm Österreich

    Laut hla.at sind zwischen dem 11. und dem 23. Februar keine Liveübertragungen geplant. Allerdings zeigt ORF Sport+ am Samstag, 17. Februar um 19:30 Uhr das EHF-Cup-Achtelfinal-Rückspiel zwischen UHK Krems und Bregenz Handball live. Außerdem kann man am 16. und 17. Februar mehrere Partien des ÖHB-Cup im Livestream verfolgen.

    HiF