handball-world

    Ehf Champions League

    17.02.2024, 14:01

    Newsblog zur internationalen Handball-Welt

    Newsblog - International: Asobal-Legende kündigt Karriereende an

    Nicht nur Deutschland, auch der internationale Vereinshandball bringt interessante Neuigkeiten hervor. Die Übersicht behält man im neuen Newsblog von handball-world.news.

    Stevan Kurbalija, Pfadi Winterthur
    Stevan Kurbalija wechselt seine Rolle bei Pfadi Winterthur. deuring/Pfadi Winterthur

    Asobal-Legende kündigt Karriereende an

    Der spanische Torhüter Javi Diaz hat den Abschied vom Profihandball angekündigt. Der 48-Jährige spielt aktuell in seinem Heimatland für den Zweitligisten Atletico Novas. Mit 23 Spielzeiten und insgesamt 650 Partien ist der Keeper allerdings der Spieler mit den zweitmeisten Einsätzen in der spanischen Liga Asobal.

    Nur José Javier Hombrados, der in Deutschland auch kurzzeitig bei der HSG Wetzlar spielte, kommt auf 767 Erstligapartien. Javi Diaz spielte in der vergangenen Saison noch bei FDM Cangas, weitere Stationen waren Octavio Vigo, Chapela, SD Teucro, BM Cantabria, OAR Coruña, Villa de Aranda und Atlético Valladolid.

    Kontinuität bei den Trainern von Pfadi Winterthur im Leistungssportbereich

    (16.02.2024) Pfadi Winterthur Handball nimmt im Leistungssportbereich einen Rollenwechsel vor. Seit 2017 ist Stevan Kurbalija als Nachwuchs- und NLB-Trainer bei Pfadi Winterthur engagiert. Sein zum Saisonende hin, auslaufender Vertrag, wurde um vier Jahre verlängert. Der 39-Jährige vollzieht per Sommer 2024 einen Rollenwechsel vom U19- sowie NLB-Cheftrainer zum NLA-Assistenztrainer und Ausbildner aller Nachwuchsstufen.

    Im Zuge des Rollenwechsels von Stevan Kurbalija geht die sportliche Verantwortung für das NLB-Team an Mathias Kasapidis über. Der 37-Jährige amtete bisher, neben seinem Engagement als Erstliga-Cheftrainer der SG Seen Tigers/Pfadi, bereits als NLB- Assistenztrainer sowie -Sportchef. Dazu übernimmt Fabrizio Pecoraro, der bisherige Assistenztrainer der U19, die Hauptverantwortung ab der kommenden Saison.

    Neue Halle für Wacker Thun in Planung

    (16.02.2024) Nachdem die Stadt Thun im Februar 2021 auf den Bau einer Dreifachturnhalle mit Wettkampfteil verzichtet hat, planen seit Mitte 2021 Wacker Thun nahestehende Kreise auf privater Basis den Bau einer Ballsporthalle auf dem Land der Burgergemeinde Thun in Thun-Süd. Namentlich Wacker Thun aber auch andere Ballsportvereine aus der Region Thun werden die Halle als Mieter nutzen können.

    HV Herzogenbuchsee löst Vertrag mit Trainer auf

    (14.02.2024) Der HV Herzogenbuchsee und Cheftrainer Stefan Hänni haben in gegenseitigem Einvernehmen den kürzlich unterzeichneten Vertrag vor Antritt des Engagements aufgelöst. Aus beruflichen und privaten Gründen kann Stefan Hänni die vom Verband geforderte Ausbildung nicht innert nützlicher Frist antreten und abschliessen und somit die Anforderung nicht erfüllen. Der HV Herzogenbuchsee sucht jetzt mit Hochdruck nach einer Nachfolgelösung.

    TSV St. Otmar mit mehreren Personalentscheidung

    (13.02.2024) Auch weil Severin Kaiser bis zum Saisonende ausfällt, hat der TSV St. Otmar St. Gallen mit der Sofortverpflichtung von Lionel Mirdita Entlastung in die angespannte Personalsituation gebracht. Der Youngster und Nationalspieler kommt vom HSC Kreuzlingen. Im Sommer endet der Vertrag des Rückraumspielers dann: Genauso wie zwei weitere Arbeitspapiere, die der TSV nicht auslaufen lässt.
    » Zur kompletten Meldung zu den Entscheidung des TSV St. Otmar

    Kadetten mit Weichenstellung auf Linksaußen

    (12.02.2024) Die Kadetten Schaffhausen haben auf der linken Außenbahn die Weichen für die Zukunft gestellt: Mit Marvin Lier verlängerte ein Routinier um zwei Jahre und mit dem 18-jährigen Yari Prince rückt eine Nachwuchshoffnung auf. Das heißt zudem, dass der Vertrag mit Jost Brücker nicht verlängert wird.
    » Meldung zu den personellen Entscheidungen der Kadetten Schaffhausen

    Coupe de France: Halbfinals des Frauenwettbewerbs ausgelost

    (11.02.2024) Beim Ligaspiel zwischen PSG Handball und Chartes wurden die Halbfinal-Duelle im Coupe de France der Frauen ausgelost. Im ersten der beiden Partien treffen Neptunes de Nantes auf Jda Dijon handball. Das zweite Halbfinale bestreiten der aktuelle Tabellenführer Brest Bretagne Handball und der Tabellenzweite Metz Handball. Die Begegnungen sind für den 30. und 31. März terminiert.

    Ehemaliger Bundesligaspieler wechselt zurück nach Schweden

    (11.02.2024) Eskilstuna Guif konnte einen Transfer-Coup landen, wie der Klub auf seiner Webseite bekannt gab. Jesper Nielsen wird im Sommer Aalborg Handbold verlassen und zurück nach Schweden zum aktuellen Tabellensiebten der nationalen Liga wechseln. Der Kreisläufer war zuvor bei einigen Top-Adressen im Handball wie den Füchsen Berlin, Paris Saint-Germain und den Rhein-Neckar Löwen unter Vertrag gestanden.

    Montpellier bindet Eigengewächs

    (11.02.2024) Im Rahmen des Ligaspiels gegen Ivry vermeldete Montpellier HB die Vertragsverlängerung mit Kyllian Villeminot. Der Spielmacher, der seit acht Jahren Teil des Klubs ist, verlängerte seinen Vetrag bis 2028, gab Montpellier auf seiner Webseite bekannt. Der 25-Jährige erzielte bisher 469 Tore in der Liga und 280 Tore auf internationalem Parkett für seinen Verein.

    Telekom Veszprem verpflichtet Mike Jensen

    (10.02.2024) Mike Jensen (27) wechselt mit sofortiger Wirkung von SC Benfica zu Telekom Veszprém. Das gab der Verein auf seiner Webseite bekannt. Der frühere Keeper des SC Magdeburg unterschrieb einen Vertag bis zum 30. Juni 2026 bei dem ungarischen Topklub.
    » Meldung: Mike Jensen zu Telekom Veszprem

    Ehemaliger Bundesligaspieler wechselt nach Frankreich

    (09.02.2024) Saint-Raphaël Var Handball hat sich einen ehemaligen Bundesligaspieler geangelt. Der Däne Kasper Kisum wurde nach Klubangaben als "medical joker" bis zum Ende der Saison, mit der Option den Vertrag bis 2025 zu verlängern, verpflichtet.

    Der 31-jährige Däne Kasper Kisum machte seine ersten Schritte als Profi in Nordsjælland und Ringsted bevor er 2014 nach Deutschland erst nach Flensburg, dann nach Stuttgart und schließlich zu Hannover wechselte. Der Rückraumspieler spielte zudem unter auch für anderem Fénix Toulouse und aktuell für RK Eurofarm Pelister, wo er 2023 den mazedonischen Meistertitel gewann.

    RK Eurofarm Pelister verpflichtet ehemaligen Emsdettener

    (09.02.2024) RK Eurofarm Pelister verstärkt sich auf der rechten Außenposition. Der nordmazedonische Klub sicherte sich die Dienste des polnischen Außen Mateusz Piechowski. Der 28-Jährige hatte seine Karriere bei Wisla Plock begonnen, bevor er über Spanien und Russland im Jahr 2022 beim TV Emsdetten landete.

    Der polnische Nationalspieler, der seit vergangenem Jahr in der Türkei für Besiktas aufgelaufen war, habe einen Vertrag für die nächsten eineinhalb Jahre unterschrieben, so der Verein auf seiner Webseite.

    Bregenz verlängert mit Sebastian Burger

    (09.02.2024) Bregenz Handball hat den auslaufenden Vertrag mit Co-Kapitän Sebastian Burger um zwei Jahre bis 2026 verlängert. "Ich freue mich sehr, dass ich meinen Vertrag bei Bregenz Handball verlängert habe! Mein Ziel ist es in der nächsten Zeit einen großen Titel mit Bregenz zu feiern. Wenn wir alle gemeinsam an einem Strang ziehen, bin ich mir sicher, dass uns dies auch gelingen wird. Ich fühle mich im Verein und auch in der Mannschaft sehr wohl, und freue mich schon bald wieder bei einem Heimspiel mit den Fans jubeln und feiern zu können", sagte der Linksaußen.

    Burger spielte bereits in der Jugend für Bregenz, ehe es ihn 2016 nach Hollabrun zog. Nach einem weiteren Wechsel zu den BT Füchsen kam der 28-jährige 2022 zurück zu seinem Heimatverein. Seitdem traf Burger wettbewerbsübergreifend bereits 184-mal für die Bregenzer und konnte im August 2022 den HLA Supercup in die Höhe stemmen.

    Ägyptischer Torwart vor Wechsel nach Deutschland

    Der Ägypter Mohamed Aly steht vor einem kurzfristigen Wechsel nach Deutschland. Das teilte sein Verein Ciudad Logrono mit. "Diesen Freitag wird sein letztes Spiel bei uns sein. Danke, Mohamed!", heißt es beim Kurznachrichtendienst X (früher Twitter). Dann spielt der Tabellenvierte bei Huesca.

    Der 31 Jahre alte Torhüter den Großteil seiner Karriere bei Al Ahly Kairo. Für zwei Jahre (2017-19) war er auch beim Lokalrivalen Zamalek Kairo aktiv, 2020 folgte dann der Wechsel ins Ausland. Er spielte bei Al Rayyan in Katar, Angers in Frankreich und letzte Saison dann bei Balonmano Sinfin.

    Kielce bedankt sich bei Cheftrainer Talant Dujshebaev

    (07.02.24) Seit zehn Jahren steht Talant Dujshebaev an der Seitenlinie des polnischen Top-Klubs aus Kielce. In dieser Zeit konnte der Cheftrainer zehn Meisterschaften, sieben Pokalsiege und den Titelgewinn in der Champions League feiern. Im Rahmen des Liga-Spiels gegen Piotrkowianie Piotrków will sich der Klub bei seinem Trainer bedanken.
    >> Mehr dazu: Heute vor 10 Jahren: Kielce verpflichtet Trainer Talant Dujshebaev

    Indien plant Profiliga für Frauen

    (07.02.24) Indien plant mit Unterstützung der Asiatischen Handballföderation im kommenden Januar 2025 eine professionelle Handball-Liga im Frauenhandball. Sechs Mannschaften sollen in der Auftaktsaison um den Titel spielen. "Wir sind stolz darauf, Teil dieses historischen Moments zu sein, wenn wir Indiens erste Frauenhandball-Liga ins Leben rufen", wird der Ligavorsitzende Anandeshwar Pandey von Tribune India zitiert.

    Damit wolle man den Standard des Frauenhandballs fördert und den Spielerinnen die Möglichkeit geben sich auf dem höchstmöglichen Niveau zu messen. Das Frauenteam konnte im vergangenen Jahr den President´s Cup bei der Asienmeisterschaft gewinnen, bei den Asienspielen beendete man das Turnier auf Rang 5. Eine historische Goldmedaille erreichten die Juniorinnen bei der 16. Asienmeisterschaft im März 2022. Allerdings hatten damals auch bedingt durch die Corona-Pandemie die Topnationen Südkorea, Japan und China nicht teilgenommen.

    St. Otmar nimmt drei Nachwuchsspieler unter Vertrag

    (06.02.24) Der TSV St. Otmar hat Moritz Heinl (Jahrgang 2007), Andrin Dörwaldt und Noah Bolt (beide 2006) aus dem eigenen Nachwuchs - der Ostschweizer Handball Akademie (OHA) - für jeweils drei Jahre mit einem Ausbildungsvertrag ausgestattet. Sie sollen ab der kommenden Saison unter dem neuen Trainer Michael Suter in die erste Mannschaft integriert und an das Leistungsniveau der höchsten Liga herangeführt werden.

    Zusammen mit Simon Locher und Jan Brülisauer stehen ab Sommer bereits fünf Nachwuchsspieler im Kader der ersten Mannschaft des TSV St. Otmar. Mit David Knezevic und Joschua Braun haben zuletzt zwei zentrale Akteure ihre Verträge verlängert, dazu stossen mit Linkshänder Max Höning und dem Mittelmann Marcus Stroustrup zwei Spieler aus der zweithöchsten dänischen Liga zu den St. Gallern.

    Spono Eagles bindet U20-Nationalspielerinnen

    (06.02.24) Der Schweizer Spitzenklub Spono Eaglea Nottwil konnte vor dem Beginn der Finalrunde in der Spar Premium League drei wichtige Spielerinnen halten. Mit Nuria Bucher, Nora Snedkerud und Claire Hartz hat man drei Spielerinnen des Jahrgangs 2005, die aktuell Teil der U20-Nationalmannschaft sind und schon erste A-Länderspiele absolvierten, an sich gebunden. Bucher gewann letztes Jahr den Swiss Handball Award als Newcomer.

    "Nora, Nuria und Claire sind drei junge Spielerinnen mit dem ambitionierten Ziel, später im Ausland spielen zu können", so Sportchef Urs Mühlethaler. "Wir freuen uns, dass Claire, Nuria und Nora ihren Weg weiterhin bei uns gehen und wir sie in ihrer Entwicklung unterstützen können, damit sie sich später im Ausland behaupten können."

    Überraschender Trainerwechsel bei Olympiacos SFP Piräus

    (06.02.24) Der griechische Spitzenklub Olympiacos SFP Piräus hat sich nach Vereinsangaben einvernehmlich von Cheftrainer Nikos Grammatikos getrennt. Dabei verlief die Zusammenarbeit bislang außerordentlich erfolgreich, der frühere Bundesligaspieler gewann in seiner ersten Saison den griechischen Pokal und feierte zum Saisonbeginn den Triumph im Supercup gegen denewigen Rivalen AEK Athen. Auch in der Meisterschaft führt man aktuell die Tabelle mit weißer Weste an, konnte Mitte Dezember auswärts beim AK mit 27:23 gewinnen.

    Keine Überraschung im französischen Pokal

    (05.02.24) In Frankreich ist nach der EM wieder der Handball-Alltag eingekehrt. Am Wochenende traten acht Teams im Viertelfinale des Coupe de France an. Am Ende gab es keine Überraschungen und Paris Saint-German, Montpellier HB, HBC Nantes and Fenix Toulouse sicherten sich mit teils deutlichen Siegen das Ticket für das Halbfinale.

    Spanien: Aktionstag gegen Krebs

    (05.02.24) Die spanische Liga nutzte den 16. Spieltag der ersten Liga für einen Aktionstag gegen Krebs als Teil der "Alle gegen Krebs"-Initiative. Spieler und Offizielle trugen dabei ein grünes Armband um "die Notwendigkeit hervorzuheben und zu betonen, die Anstrengungen angesichts des "wichtigsten sozialen und gesundheitlichen Problems weltweit" weiter zu bündeln", so die Liga in einem offiziellen Statement.

    Überraschende Niederlage für Pick Szeged

    (04.02.24) Pick Szeged hat den Neustart in der Liga verpatzt, am 14. Spieltag unterlag man bei B. Braun Gyöngyösi mit 33:35 (15:18). In der Hinrunde war die 25:30-Heimniederlage gegen Telekom Veszprem der einzige Punktverlust, mit der jetzigen Niederlage könnte schon praktisch eine Vorentscheidung im Kampf um das Heimrecht im Endspiel gefallen sein. Veszprem führt die Tabelle mit 28:0 Punkten vor Szeged (24:4) und Tatabanya (20:8) an.

    Cedric Sorhaindo wechselt in die Türkei

    (03.02.24) Besiktas Istanbul ist ein Transfer-Coup gelungen. Die Handball-Abteilung des türkischen Vereins konnte sich bis zum Saisonende die Dienste von Cedric Sorhaindo sichern. Der ehemalige französische Nationalspieler, der unteranderem zweimal WM-Gold und EM-Gold sowie einmal die olympische Goldmedaille gewinnen konnte, wechselt mit sofortiger Wirkung von Dinamo Bukarest in die Türkei.

    Tobias Schølberg Grøndahl zu GOG

    GOG hat für die kommende Saison Tobias Schølberg Grøndahl unter Vertrag genommen. Der 23-jährige Norweger wechselt vom Elverum nach Dänemark und komplettiert das norwegische Trio bei den Dänen. "Ich habe GOG gewählt, weil der Verein gut zu meinem Spielstil passt", so der Neuzugang, der bei GOG den idealen Ort für seine Entwicklung sieht.
    » ausführliche Meldung zum Wechsel von Tobias Schølberg Grøndahl zu GOG

    Kielce ohne Mathe und Kounkoud

    (03.02.24) Kielce hat zum einen Benoit Kounkoud nach einem vermeintlichen Vorfall nach der Feier des EM-Titels in Paris suspendiert und zudem ein Update zur Verletzung von Dominik Mathe gegeben.

    "Wir bedauern sehr, dass er sich in einem der letzten Spiele erneut eine Knieverletzung zugezogen hat, die eine erneute Operation erforderlich macht", so Kielce. Der Vereine habe seine Interessen abgesichert und arbeite derzeit an Lösungen, die die Lücke auf der rechten Außenposition in der nächsten Saison schließen können.

    Kolstad verlängert mit Rückraumspielern

    (02.02.24) Der norwegische Superstar Sander Sagosen und  EM-Debütant Simen Lyse werden auch in Zukunft in Trondheim spielen. Kolstad Handball gab die Vertragsverlängerung mit dem Rückraumspieler auf seiner Webseite bekannt.
    » ausführliche Meldung zur Verlängerung von Sander Sagosen

    "Natürlich wäre es schön gewesen, irgendwann einmal in einem europäischen Spitzenverein spielen zu können", so Lyse. "Aber auf jeden Fall sehe ich keinen Grund, jetzt ins Ausland zu gehen, nur um zu wechseln und einen Zwischenschritt zu einem mäßig guten Verein zu machen. Dafür sind die Bedingungen in Kolstad viel zu gut."

    Kielce verleiht jungen Torhüter

    (02.02.24) Nikodem Blazejewski wird für den Rest der Saison für Stal Mielec auflaufen. Das bestätigte der polnische Topklub auf seiner Webseite. Der 20-jährige Torhüter aus Kielce feierte sein Debüt im Profi-Team im Januar 2024 und absolvierte seither 22 Spiele für das Team von Talant Dujshebaev.

    Schweiz: Mindestens ein Zweitligist im Cup-Finale

    (02.02.24) Noch vier Teams kämpfen in der Saison 2023/24 um den Cup-Sieg. Das Spezielle an der diesjährigen Ausgabe. Mit dem RTV 1879 Basel und Handball Stäfa sind in den Halbfinals gleich zwei Teams aus der Nationalliga B dabei und beide kämpfen im direkten Duell um den Finaleinzug. Im zweiten Semifinale stehen sich die Kadetten Schaffhausen und Wacker Thun gegenüber. Die Halbfinalduelle müssen bis zum 09- März gespielt werden, der Pokalsieger wird am 27. April in der Mobiliar Arena in Gümligen BE ermittelt.

    RTV 1879 Basel - Handball Stäfa
    Kadetten Schaffhausen - Wacker Thun

    Nach EM: Zuschauer-Hoch in Schweden

    (02.02.2024) Der Re-Start in der schwedischen 1. Liga der Männer hatte einen Zuschauerschnitt von 1.440 Zuschauern (deutlich über dem Gesamtschnitt von 1.284). Die sieben Spiele der letzten Runde zeigen, dass die Verbände auf dem richtigen Weg sind und dass das Interesse am Handball auch nach der Europameisterschaft anhält.

    "Viele Kultur- und Sportveranstalter stehen vor der Herausforderung, ihr Publikum für ihre Veranstaltungen zu gewinnen, aber ich bin überzeugt, dass wir ein attraktives Produkt haben und dass unsere entschlossenen Bemühungen langfristig Früchte tragen werden", so Ex-THW-Torwart Peter Gentzel, Geschäftsführer von Svensk Elithandboll.

    HSC Suhr Aarau mit vier neuen Vorstandsmitgliedern

    (02.02.2024) Dieter Camenzind ist der neue Präsident des HSC Suhr Aarau. Auf einer außerordentlichen Generalversammlung wurde der bisherige Interimspräsident in seinem Amt bestätigt. Neben ihm haben drei weitere Personen zugesagt, eine Funktion im Vorstand des Vereins zu übernehmen: Daniel Bachmann übernimmt den Bereich Gönner/Events, Andras Kovacs ist für den Bereich Strategie/Compliance zuständig und Christoph Rahm wird künftig den Lead im Bereich Services/Prozesse haben.

    Die bisherigen Vorstandsmitglieder Marco Porta (Leiter Verein/Vizepräsident), Michael Conde (Spitzensport), Benjamin Grundmann (Finanzen/Controlling), Dieter Zobrist (Marketing/Kommunikation), Nicole Schulthess (Hallenorganisation) und Veronica Serratore (Aktuarin) komplettieren das Gremium. Der HSC steht im Mittelfeld der ersten Liga in der Schweiz.

    Früherer Bundesligaspieler kehrt nach Island zurück

    (01.02.2024) Der isländische Handball-Erstligist HK Kopavogur hat die Trainerfrage zur kommenden Saison gelöst. Mit Halldór Jóhann Sigfússon hat man sich auf einen Dreijahresvertrag geeinigt. "Es sind rein persönliche Gründe, warum ich mich entschieden habe, diesen Sommer bei Nordsjaelland aufzuhören. Ich vermisse meine Kinder und sie vermissen mich. Es ist nicht so einfach, Familie in Island zu haben und hier in Dänemark zu arbeiten. Daher war es schwierig, einen guten Rhythmus zu finden", begründete der Coach seinen Abschied in einer Vereinsmitteilung.

    Nachwuchs bei Ex-HBL-Profi Joakim Hykkerud

    (01.02.2024) Vaterfreuden beim früheren Bundesligaprofi Joakim Hykkerud. Der 37-Jährige, der in Deutschland fünf Jahre für die TSV Hannover-Burgdorf spielte und 79 Länderspiele für sein Heimatland Norwegen bestritt, ist Vater einer Tochter geworden. Mit "Hei Hei Viktoria" machte er den Geburtstag am vergangenen Dienstag auf Instagram bekannt.

    HSC Kreuzlingen reagiert auf Verletzungssorgen

    (31.01.2024) Die Verantwortlichen des HSC Kreuzlingen haben auf das Verletzungspech von Basil Zeltner reagiert. Deshalb leihen die Thurgauer den Linksaußen Alon Oberman (24) aus. Und mit dem Tschechen Jakub Flajsar (23) stößt ein Backup für Spielmacher Valon Dedaj zum HSCK.

    Blendio Sinfin verpflichtet slowenischen Torhüter

    (31.01.2024) Der spanische Erstligist Blendio Sinfin hat sich für die Rückrunde noch einmal verstärkt und Torhüter Matic Gercar unter Vertrag genommen. Der 35-jährige Slowene spielte unter anderem in Deutschland für den TuS N-Lübbecke und die HSG Dilltal. Sinfin reagiert damit auf das Karriereende vom bisherigen Torhüter Ernesto Snachez im Dezember.

    Drei Personalien bei Gornik Zabrze

    (29.01.2024) Der polnische Erstligist Gornik Zabrze hat wichtige Personalentscheidungen getroffen. Der Serbe Nikola Ivanovic (CS Minaur Baia Mare) verstärkt das Team in den kommenden beiden Jahren. Schon zur Rückrunde stößt Kreisläufer Piotr Krepa vom Ligakonkurrent Energa MKS Kalisz zum Traditionsverein. Linksaußen Dmytro Artemenko hat seinen Vertrag um zwei Jahre verlängert.

    TSV St. Otmar verpflichtet ehemaligen dänischen Juniorennationalspieler

    (24.01.2024) Mit Marcus Stroustrup verpflichtet der TSV St. Otmar einen jungen, vielversprechenden Dänen, der bestens in die neue Philosophie des Vereins passt.
    Marcus Stroustrup kommt aus der Talentschmiede von GOG, dem Verein, bei dem viele Weltklassespieler das Handball-ABC erlernt haben. Der mittlerweilen 23-jährige Spielmacher wechselte 2020 zu HØJ Handbold, einem Spitzenverein in der zweithöchsten Liga Dänemarks. Dort war er in den letzten Jahren Teamkollege der ehemaligen Otmarspieler Tobias Wetzel, Max Höning und Bo Spellerberg.

    Nun möchte Stroustrup, der in der Juniorennationalmannschaft Dänemarks spielte, seinen nächsten Karriereschritt machen. Er ließ sich vom Konzept des TSV St. Otmar begeistern und ist überzeugt, in St. Gallen das ideale Umfeld für seine weitere spielerische und persönliche Entwicklung vorzufinden. Stroustrup hat einen Vertrag über zwei Jahre unterschrieben.

    HBC Nantes verpflichten serbischen Medical Joker

    (23.01.2024) HBC Nantes ist auf dem Tranfermarkt aktiv geworden und hat Marko Milosavljevic mit sofortiger Wirkung und bis Juni 2026 verpflichtet. Auf der Suche nach einem medical joker für die zweite Saisonhälfte einigte sich der HBC Nantes mit Marko Miloslavjevic (25) und seinem Verein Ademar Leon, den für Juli geplanten Transfer vorzuziehen.

    "Ich habe bei dieser neuen Herausforderung keine Sekunde gezögert: Nantes ist ein toller Verein mit einem unglaublichen Publikum. Ich werde mein Bestes geben, um mich so schnell wie möglich einzuleben und der Mannschaft in jedem Spiel zu helfen, schon in den nächsten Tagen", so der 25-Jährige serbische Nationalspieler.

    Kadetten Schaffhausen binden Urgestein

    (23.01.2024) Zoran Markovic hat bei den Kadetten Schaffhausen seinen Vertrag um zwei Jahre verlängert. Der 28- jährige Abwehrspezialist spielt bereits seit 2010 bei den Munotstädtern und seit 2015 in der 1. Mannschaft. In dieser Zeit absolvierte er bereits knapp 150 Spiele im orangen Trikot. Zusätzlich zu seiner Rolle als Spieler übernimmt der gebürtige Schaffhauser künftig die Rolle als Athletiktrainer der 1. Mannschaft, aber auch der Junioren und der Suisse Handball Academy.

    Französischer Top-Club muss sich nach neuem Trainer umsehen

    (22.01.2024) Yacine Messaoudi steht seit 2018 an der Seitenlinie von Paris 92 und rangiert mit dem Hauptstadtklub in der französischen Liga auf dem vierten Rang. Nach dieser Saison soll jedoch Schluss sein. "Ich danke dem Präsidenten und dem Management herzlich dafür, dass sie mir die Möglichkeit gegeben haben, Paris 92 zu trainieren. Obwohl ich von dem Verlängerungsvorschlag berührt war, habe ich beschlossen, mich anderen Projekten zuzuwenden", erklärte der Trainer auf der Webseite des Vereins.

    Alpla HC Hard präsentiert neuen Geschäftsführer

    (18.01.2024) Der designierte Geschäftsführer des ALPLA HC Hard Heimo Lindner übernimmt mit Saison 2024/25 die geschäftsführenden Agenden des Vereins und folgt auf Markus Köberle, der mit Ablauf der aktuellen Saison seine Tätigkeiten als Geschäftsführer und Vorstandsmitglied niederlegt. 

    Der ehemalige Eishockey-Profi Heimo Lindner freut sich auf seine neuen Aufgaben und blickt seinem Antritt bei den Roten Teufeln vom Bodensee gespannt entgegen: "Es ist mir eine große Ehre, die Position des Geschäftsführers beim Alpa HC Hard zu übernehmen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit einem starken und leidenschaftlichen Team, um gemeinsam die Erfolgsgeschichte des ALPLA HC Hard weiterzuschreiben."

    Topscorer der schweizerischen Liga verlängert seinen Vertrag

    (17.01.2024) David Knezevic wird auch in der kommenden Saison für den TSV St. Otmar spielen. Der Topscorer der Quickline Handball League verlängert seinen Vertrag um ein Jahr (mit Option für eine zusätzliche Saison). Knezevic kam im vergangenen Sommer von der HSG Konstanz. "Wir freuen uns sehr, dass sich mit David ein weiterer junger Spieler, dem etliche andere Angebote vorlagen, dazu entschieden hat, seine Karriere beim TSV St. Otmar fortzusetzen", sagt Präsident Alex Hüttenmoser.

    Dominik Jurilj hingegen wird den Verein verlassen. Er hat beim St. Galler Traditionsverein alle Nachwuchsstufen durchlaufen und als 17-Jähriger sein Debüt in der höchsten Liga gegeben. 2013 schaffte er definitiv den Sprung in die erste Mannschaft. Der 28-Jährige strebt nun eine Veränderung an und möchte sich in einem anderen Umfeld sowohl sportlich als auch menschlich weiterentwickeln.

    SPONO EAGELS trennen sich im Sommer vom Trainer

    (15.01.2024) Nach zwei Jahren gehen die SPONO EAGELS und Marco von Ow getrennte Wege. Die EAGLES und der Cheftrainer verlängern den Vertrag nicht. "Dass sich die Wege Ende Saison trennen werden, ist uns alles andere als leichtgefallen. Nach eingehender Analyse sind Marco und wir jedoch zum Schluss gekommen, das Arbeitsverhältnis nicht zu verlängern", erklärte Sportchef Urs Mühlethaler. Der Nachfolger steht noch nicht fest.

    TSV St. Otmar verlängert mit Ex-Göppinger

    (14.01.2024) Joshua Braun wird auch nächste Saison im Trikot des TSV St. Otmar auflaufen. Der 25-Jährige verlängerte seinen Vertrag um ein Jahr (mit Option für eine weitere Saison). "Wir freuen uns sehr, dass sich Joshua trotz zahlreicher anderer Angebote für eine Vertragsverlängerung beim TSV St. Otmar entschieden hat. Das ist ein deutliches Zeichen und das bestärkt uns darin, dass wir auf dem richtigen Weg sind", so Präsident Alex Hüttenmoser.

    Braun wechselte im Sommer 2023 zum TSV St. Otmar, wo er sich gleich als Leistungsträger auszeichnete. Der 190cm grosse und 90 kg schwere Linkshänder übernahm sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung viel Verantwortung. Mit 87 Toren in 19 Spielen belegt er in der Topscorer-Wertung den zehnten Rang. Braun, der seine Juniorenzeit bei Frisch Auf Göppingen verbracht hatte, spielte von 2017 bis 2023 bei der HSG Konstanz und schloss im vergangenen Sommer an der Exzellenzuniversität Konstanz sein Masterstudium in Mathematik ab.

    Rekordtorschütze in Frankreich verlängt zum letzten Mal

    Raphaël Caucheteux hat seinen Vertrag bei Saint-Raphaël Var Handball ein letztes Mal verlängert. Der 38-Jährige wird in der nächsten Saison in seine 18. Saison beim südfranzösischen Klub gehen und dann im Sommer 2025 seine Karriere beenden. Das gab der Erstligist auf seiner Webseite bekannt. Seit 2016 ist Caucheteux der Rekordtorschütze der französischen Liga, aktuell steht der Linksaußen bei 2.520 erzielten Toren.

    Metz Handball bindet Weltmeisterin langfristig

    Chloé Valentini wird für drei weitere Jahre bei Metz Handball spielen. Die französische Nationalspielerin und Kapitänin des französischen Top-Clubs hat ihren Vertrag bis zum Sommer 2027 verlängert. "Ich bin sehr, sehr, sehr glücklich, in Metz zu bleiben", wird die Linksaußen auf der Webseite des Clubs zitiert.

    "Die Verlängerung von Chloé ist eine der besten Nachrichten, die ich seit langem erhalten habe", so Cheftrainer Emmanuel Mayonnade. "Sie ist im Verein, in der Struktur wichtig geworden, durch ihr Engagement, ihre Einfachheit, ihre Leichtigkeit, ihre Intelligenz. Dass sie ihre Dankbarkeit zeigt, indem sie sich entscheidet, das Abenteuer mit uns fortzusetzen, ist etwas ganz Außergewöhnliches."

    Györi Audi ETO gibt mehrere Personalentscheidungen bekannt

    Györi Audi ETO feilt weiter an seinem Kader für die kommende Saison. Dabei verkündete der ungarische Top-Club, dass drei Spielerinnen den Club verlassen werden. Die niederländische Nationalspielerin Yvette Broch wird nach dieser Saison ihre Profi-Karriere beenden. Die Kreisläuferin hatte eigentlich bereits im vergangenen Sommer ihre Handballschuhe an den Nagel hängen wollen, hängte dann nach Bitte ihres Vereins Györi noch eine Saison dran, wie der ungarische Club auf seiner Webseite vermeldete.

    Dazu werden auch Nadine Szöllosi-Schatzl und Rinka Duijndam Györi verlassen. Den drei Abgängen steht die Verpflichtung von Ryu Eun Hee gegenüber. "Eun Hee ist eine außergewöhnliche Spielerin, sie hat eine unglaublich hohe Spielintelligenz, ihre Verteidigung ist herausragend und sie hat auch einen sehr starken Führungscharakter",  sagte Geschäftsführer Péter Endrodi über die Rechtsaußenspielerin.

    Metz Handball lotst ungarische Nationalspielerin nach Frankreich

    Petra Vamos wechselt im kommenden Sommer vom ungarischen Champions-League-Teilnehmer Debrecen zu Metz Handball. Das gab der französische Top-Klub in einer offiziellen Meldung bekannt. Die 23-jährige Spielmacherin unterschrieb bei Metz einen Drei-Jahres-Vertrag bis zum Sommer 2027.

    "Es ist ein unglaubliches Gefühl, die nächsten drei Jahre in Metz zu verbringen. Es ist für mich eine große Ehre, Teil dieses Teams zu sein. Der Verein hat große Ziele in der französischen Meisterschaft und der Champions League, daher möchte ich mein Bestes geben und dafür kämpfen, diese Ziele zu erreichen", so Vamos.

    SPONO EAGLES verpflichten Nationalspielerin

    (08.01.2024) Der Schweizer Erstligist SPONO EAGLES hat Nationalspielerin Sev Albrecht für die nächste Saison unter Vertrag genommen. Die Linkshänderin wechselt vom HV Herzogenbuchsee zu den Adlern. "Ich möchte mich bei den SPONO EAGLES auf meiner Position weiterentwickeln und den höheren Ansprüchen und dem Niveau gerecht werden", begründet die Rechtsaußen die Entscheidung.

    Nächste Personalentscheidung bei Wisla Plock

    (06.01.2024) Orlen Wisla Plock treibt seine Kaderplanungen für die kommenden Spielzeiten weiter vorran. Jetzt gab der polnische Top-Klub auf seiner Webseite bekannt, dass der Vertrag mit dem polnischen Torhüter Marcel Jastrzebski, der im Sommer von SMS ZPRP Kielce gewechselt war, langfristig bis zur Saison 2027/28 mit der Option auf ein weiteres Jahr verlängert worden ist.

    "Trotz seines jungen Alters zeigte Marcel von Anfang an seinen großen Wert, weshalb ich mich sehr freue, dass wir in den kommenden Jahren mit ihm zusammenarbeiten und unsere Traumziele gemeinsam verfolgen werden", so Sportdirektor Adam Wisniewski über den 20-Jährigen.

    Wisla Plock bindet Nationalspieler langfristig

    (05.01.2024) Orlen Wisla Plock hat den Vertrag mit Dawid Dawydzik verlängert. Der Kreisläufer war im Sommer 2022 vom Ligakonkurrenten KS Azoty-Pulawy zum Topclub gekommen und hat sich nun bis 2029 an den Klub gebunden. "Die Pläne des Clubs für die kommenden Jahre sind wirklich beeindruckend, und ich möchte immer noch ein Teil davon sein!", so der 29 Jahre alte Nationalspieler in einer Vereinsmitteilung.

    Türkische Handball-Nationalmannschaft hat neuen Cheftrainer

    (04.01.2024) Der türkische Handball-Verband hat auf seiner Webseite den neuen Cheftrainer der Männer-Handballnationalmannschaft vorgestellt. Daniel Gordo, aktueller Cheftrainer von Ademar Leon, wird das Traineramt übernehmen. Der Spanier, der als Trainer vor allem auf Clubebene unter anderem bei Meschkow Brest (BLR) oder al Ahly SC (EGY) Erfahrung gesammelt hat, coachte auch die Nationalteams der Färörer und Brasilien.

    Leo Maciel verlässt Sporting CP Lissabon

    (04.01.2024) Der Argentinier Leo Maciel wird in die spanische Liga Asobal zurückkehren. Der Torwart, der mit dem FC Barcelona 2021 die Handball Champions League gewinnen konnte, hat einen Zweijahresvertrag bei Bidasoa Irun unterzeichnet. Beim Klub aus dem Baskenland wird er Medhi Harbaoui ersetzen, der zu US Dunkerque geht. Maciel spielt aktuell noch bei Sporting CP Lissabon, in Spanien trug er vor seiner Zeit in Barcelona auch die Trikots von BM Zamora und BM Cuenca.

    Wetterbedingte Spielabsagen in Dänemark

    (03.01.2024) In Dänemarks Eliteliga mussten witterungsbedingt zwei Partien abgesagt werden. Sowohl die Partie des Pokalsiegers Team Esbjerg gegen Bjerringbro FH wie auch das Auswärtsspiel von Silkeborg-Voel bei Ajax Kopenhagen wurden kurzfristig abgesetzt. "Das war relativ einfach. In Ostjütland sind alle Ausfahrten geschlossen, und wir haben viele Menschen, die nicht hier zur Halle kommen können, weil es auch keine Busse oder Züge gibt", so Silkeborgs Geschäftsführer Jakob Andreasen gegenüber TV2 Sport

    Kandidiert Gúst­avs­son für Präsidentenamt?

    (02.01.2024) Kandidiert der isländische Handball-Nationaltorhüter Björg­vin Páll Gúst­avs­son für das Amt des isländischen Präsidenten? Der ehemalige Bundesliga-Torhüter äußerte sich nun zu den Spekulationen.

    "Ich habe noch keine Entscheidung darüber getroffen, ob ich beabsichtige, ab dem nächsten Sommer die Position des isländischen Präsidenten anzustreben", schrieb der 38-Jährige bei Facebook. Gúst­avs­son spielte in Deutschland für den damaligen TV Bittenfeld (heute: TVB Stuttgart), den SC Magdeburg und den Bergischen HC.

    Ehemaliger Magdeburger Youngster zu Mors-Thy

    (01.01.2024) Zum Jahreswechsel hat Mors-Thy Handbold einen Neuzugang für die nächste Saison vorgestellt: Der 26-jährige Nichlas Hald, der vor einigen Jahren auch für die Youngster des SC Magdeburg in der Dritten Liga spielte, kommt von Nordsjaelland und hat für zwei Jahre unterschrieben.
    » ausführliche Meldung zum Wechsel von Nichlas Hald

    FTC Budapest holt vier internationale Topstars

    (01.01.2024) Der ungarische Spitzenklub FTC Budapest hat sich für die kommende Saison international mit vier Topstars verstärkt. Bei Budapest laufen im Sommer unter anderem die Verträge von Emily Bölk und Angela Malestein aus.
    » ausführliche Meldung zu den personellen Veränderungen bei FTC Budapest

    Team Esbjerg Pokalsieger in Dänemark

    (31.12.2023) Das Team Esbjerg hat das Jahr mit dem Sieg im dänischen Pokalwettbewerb abgeschlossen. Im Endspiel konnte man den Ligakonkurrenten NFH Nykøbing mit 36:26 (17:12) klar besiegen. Rang 3 ging an Odense Haandbold nach einem 35:32 (21:15) gegen Viborg HK. Am Freitag hatte Esbjerg sein Halbfinale gegen Odense mit 36:32 gewonnen, Nykøbing hatte mit einem 27:24 gegen Viborg das Endspiel erreicht.

    Wisla Plock setzt auch in Zukunft auf Routinier in der Abwehr

    (31.12.2023) Mirsad Terzic wird über die Saison hinaus für Wisla Plock spielen. Das gab der polnische Top-Club auf seiner Webseite bekannt. Der 40-jährige Abwehrspezialist war im Sommer 2020 von Veszprem nach Polen gewechselt und hatte sich seitdem fest in dem Team von Plock etabliert. Der bosnische Nationalspieler unterzeichnete eine Vertragsverlängerung bis 2025.

    Tunesischer Nationaltorhüter wechselt zurück nach Frankreich

    (31.12.2023) Mehdi Harbaoui, der bis 2020 bei Sélestat in Frankreich gespielt hat und seitdem für den spanischen Club Irun aktiv ist, wechselt zurück nach Frankreich. Der tunesische Torhüter unterschrieb bei USDK Dunkerque - dem Ex-Verein des Kieler Torhüter Samir Bellahcene - einen Zwei-Jahres-Vertrag beginnend ab 2024.

    Krim Ljubljana verpflichtet Weltmeisterin

    (30.12.2023) Transfercoup für Krim Ljubljana. Sloweniens Serienmeister sicherte sich zur kommenden Saison die Dienste von Weltmeisterin Grace Zaadi Deuna. Die 30-Jährige kommt vom rumänischen Topklub CSM Bukarest. Zaadi Deuna wurde beim HB Metz ausgebildet, spielte im Ausland auch schon für Rostov am Don. Größte Erfolge der Spielmacherin waren Goldmedaillen bei den Weltmeisterschaften 2017 und 2023, der Europameisterschaft 2018 und Olympia 2020 in Tokio.

    Kapitän verlängert bei Bregenz

    (30.12.2023) Bregenz Handball konnte Torhüter Ralf Patrick Häusle weiter an den Verein zu binden: Der Kapitän, der auch im Aufgebot von Österreich für die bevorstehende Handball-EM steht, hat den zum Ende der Saison auslaufenden Vertrag bis 2025 verlängert.
    » Stimmen zur Vertragsverlängerung

    Trainertausch bei Bidasoa Irun und Torrelavega

    (29.12.2023) Jacobo Cuétara wird der neue Trainer von Bathco BM Torrelavega. Der aktuelle Chefcoach von Bidasoa Irun hat beim Klub einen Vierjahresvertrag unterzeichnet. Schon vor einigen Wochen wurde bekannt, dass Torrelavegas Chefcoach Alex Mozas künftig ins Baskenland wechselt und den einstigen Champions-League-Sieger Irun übernimmt.

    Serbien ehrt Handballer des Jahres

    (29.12.2023) Serbiens Handball-Verband hat auf seiner Hauptversammlung die besten Handballer des Jahres geehrt. Als beste Schiedsrichter wurde das Gespann Boricic/Markovic ausgezeichnet, Trainer des Jahres wurde Boris Rojevic, der mit RK Vojvodina den EHF-Pokal gewann, wofür auch der Verein geehrt wurde. Als beste Nachwuchsspieler wurden Tatjana Cinku und Miloš Kos benannt und die Wahl bei den Handballern des Jahres in Serbien fiel auf Aleksandra Stamenic und Dejan Milosavljev.

    Viertelfinale im Schweizer Cup ausgelost

    (28.12.2023) In der Schweizer Quickline Handball-League wurde das Viertelfinale im Mobiliar Handball Cup. Nationaltorhüter Leonard Grazioli bescherte dabei dem Meister Kadetten Schaffhausen ein Heimspiel gegen den Ligadritten GC Amicitia Zürich, der HC Kriens-Luzern muss zum Zweitligisten Handball Stäfa. Auch Wacker Thun reist zu den Kadetten Espoirs. In der Partie SG Yellow/Pfadi Espoirs gegen RTV Basel wird mindestens ein Zweitligist weiterkommen.

    Györi mit Torhüter-Rochade im Sommer

    (27.12.2023) Der ungarische Top-Club Györi Audi ETO KC nimmt einen Wechsel auf der Torhüterposition vor. Zum Saisonende wird die Torhüterin Silje Solberg den Verein verlassen. Nach Angaben des Clubs habe man sich aufgrund von persönlichen Gründen nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen können. Die Norwegerin war im Sommer 2020 vom ungarischen Ligakonkurrenten Siofok KC zu Györi gewechselt.

    Als Nachfolgerin von Solberg konnte der ungarische Top-Club die frischgekrönte Weltmeisterin Hatadou Sako verpflichten. Wie der Club in einer offiziellen Mitteilung verlautete, unterschrieb die Französin, die akutell beim französischen Meister aus Metz spielt, einen Drei-Jahres-Vertrag und wird ab  der kommenden Saison das Torhüter-Duo mit Sandra Toft bilden.

    Esbjerg verlängert mit norwegischen Top-Star

    Im Sommer 2022 wechselte Nora Mørk vom norwegischen Champions-League-Sieger Vipers Kristiansand nach Dänemark zu Team Esbjerg. Jetzt gab der dänische Top-Club in einer offiziellen Meldung bekannt, dass der Vertrag mit Mørk um zwei weitere Jahre bis 2026 verlängert wurde.

    "Ich hatte andere Angebote, zog es aber vor, in Dänemark in der Nähe meines Heimatlandes zu sein und bei einem Verein mit hohen europäischen Ambitionen zu spielen", erklärte Nora Mørk ihre Entscheidung. "Wir sind eine gute Mischung aus jungen Spielern auf dem Weg nach oben und erfahreneren Spielern, die in ihrer Karriere weit fortgeschritten sind. Und dann haben wir die beste Arena Dänemarks, in der wir spielen können, und die ganze Stadt unterstützt das Team."

    Halbfinal-Duelle im dänischen Pokal stehen fest

    In Dänemark haben sich Aalborg, GOG, Bjerringbro-Silkeborg und Fredericia für das Final4 im dänischen Pokal qualifiziert. Im ersetn Halbfinale treffen GOG und Fredericia aufeinander. Zuvor hatte GOG sich in einer torreichen Partie mit 40:35 gegen Ribe-Esbjerg durchgesetzt, Fredericia hingegen hatte Skanderborg AGF ausgeschaltet (26:22). Im zweiten Halbfinale trifft Aaalborg auf Bjerringbro. Während Aalborg gegen Skjern einen souveränen 30:23-Sieg feiern konnte, musste Bjerringbro bis zuletzt zittern und schaffte mit einem Sieg gegen Nordsjælland den Sprung ins Final4 (36:37). Das Finalwochenende ist für den 17. und 18. Februar geplant.

    Orlen Wisla Plock bindet langjährige Stützen

    Nach dem 29:28-Auswärtserfolg in Kielce konnte Polens Vizemeister Orlen Wisla Plock vor den Weihnachtstagen noch zwei Personalien klären und die Verträge mit Michal Daszek und Przemyslaw Krajewski verlängern.
    » weitere Informationen

    Industria Kielce mit Neuzugang aus Paris

    Polens Meister Industria Kielce hat sich für die kommende Saison verstärkt und für den rechten Rückraum Dominik Mathe von Paris St. Germain. Der 24-Jährige ist im rechten Rückraum heimisch und spielte bis 2020 bei Balatonfüredi KSE. Im Anschluss heuerte der Linkshänder dann bei Elverum an und gewann dort 2020 den norwegischen Pokal sowie 2021 und 2022 die Meisterschaft. Im Anschluss folgte der Wechsel zu Paris St. Germain, wo er ebenfalls Meister wurde.
    » weitere Informationen

    Helvetia Anaitasuna holt Eigengewächs zurück

    Der spanische Erstligist Helvetia Anaitasuna hat sich kurzfristig noch einmal verstärkt. Für die Rückrunde nahm man Oleg Kisselev unter Vertrag. Der 26-Jährige, Sohn des russischen Olympiasiegers Oleg Kiselev, war nach einem Kreuzbandriss in der vergangenen Spielzeit zuletzt vereinslos. Der Defensivspezialist wurde in Pamplona groß, spielte schon in der Jugend für Anaitasuna und debütierte dort auch in der Liga Asobal. Zuletzt war er für Ciudad Logrono La Rioja aktiv.

    Neues Torhütergespann bei CSM Bukarest

    Der rumänische Spitzenklub CSM Bukarest bastelt weiter am Kader für die Zukunft. Als jüngste Personalie präsentierte der Klub die Verlängerung mit der schwedischen Torhüterin Evelina Eriksson für die nächsten zwei Jahre. Sie bildet künftig ein Gespann mit Daciana Hosu, die vom SCM Ramnicu Valcea anheuert. Zuvor hatten man mit Trainer Adrian Vasile, Cristina Neagu, Crina Printea Emilie Hegh Arntzen und Andreea Rotaru verlängert und auch die Dänin Emma Friis (Ikast Haandbold) unter Vertrag genommen.

    Eigengewächs bleibt bei Telekom Veszprem

    Telekom Veszprem stellt weiter die personellen Weichen für die kommende Saison. Nachdem der Verein bereits den Abschied von Kentin Mahe verkündet hatte, folgten die Vertragsverlängerungen von Rechtsaußen Gasper Marguc und dem ägyptischen Nationalspieler Yehia Elderaa. Dazu werden auch Rechtsaußen Mikita Vailupau und Kreisläufer Dragan Pechmalbec weiter für den ungarischen Top-Club spielen. Jetzt hat der Champions-League-Teilnehmer eine weitere Personalie für die Saison 2024/25 klären können.

    Eigengewächs Patrik Ligetvári hat seinen Vertrag mit Veszprem ebenfalls langfristig verlängert. Der 27-Jährige hat seinen Kontrakt um vier weitere Jahre bis 2028 ausgeweitet. Ligetvári steht seit 2012 bei Veszprem unter Vertrag, wurde allerdings zwischenzeitlich nach Balatonfüredi KSE, Abanca Ademar Leon und BM Logrono La Rioja verliehen. Seit 2020 ist der ungarische Nationalspieler ein fester Bestandteil im Team von Veszprem.

    Mors-Thy Håndbold bindet Rechtsaußen langfristig

    Mors-Thy Håndbold und Malthe Bull haben den bestehenden Vertrag bis 2028 verlängert. Malthe Bull spielt seine erste Saison beim dänischen Club und konnte direkt überzeugen, sodass ist Mors-Thy Håndbold den Vertrag um weitere drei Jahre verlängert hat. "Ich habe nie daran gezweifelt, dass ich verlängern möchte. Es ist etwas ganz Besonderes, als Einheimischer in der besten Heimstätte der Welt zu spielen, und für mich persönlich war es eine tolle Entwicklung mit großem Vertrauen des Trainerteams und viel Spielzeit, und ich hoffe, dass ich diesen Weg fortsetzen kann", so Bull in einer offiziellen Meldung des Vereins.

    "Malthe Bull ist in mehr als einer Hinsicht ein Mann für die Zukunft. Bull ist ein "Erstsemester", und die meisten Leute, auch er selbst, haben wahrscheinlich erwartet, dass sein erstes Jahr ein "Lernjahr" sein würde. Aber er hat die Chance ergriffen und ist ein gutes Beispiel dafür, wie man sich mit Mut, Talent und harter Arbeit schnell etablieren und den Übergang von der Jugend zum Seniorenalter erfolgreich gestalten kann", so Cheftrainer Niels Agesen.

    FC Barcelona krönt sich zum spanischen Pokalsieger

    Am Wochenende fügte der spanische Rekordmeister FC Barcelona einen weiteren Pokal zu seiner Titelsammlung hinzu. Die Katalanen bezwangen Logroño La Rioja im Finale des spanischen Pokals mit 31:28. Gegen den Ausseiten Logroño lief das Team von Carlos Ortega in den ersten 10 Minuten einen Rückstand hinterher bevor vier Tore in Folge von Toptorjäger Aleix Gómez zur ersten Führung führten. Diese baute der FC Barcelona zum Ende der ersten Hälfte und auch zu Beginn der zweiten 30 Minuten auf sechs Tore aus. Zwar konnte Logroño zwischenzeitlich auf 28:25 verkürzen, doch der spanische Meister behielt die Nerven und feierte am Ende den Titelgewinn.

    Am Tag zuvor hatte sich Barcelona den Einzug ins Finale mit einem souveränen 42:33-Sieg gegen Granollers gesichert. Angeführt von Kapitän Dika Mem, der acht Tore zum Sieg beisteuerte, dominierten die Katalanen das Halbfinale. Zu keinem Zeitpunkt konnte Granollers gefährlich werden und musste den katalanischen Klub nach und nach davon ziehen lassen.

    Montpellier Handball muss lange auf Spielmacher verzichten

    Montpellier, Gruppengegner des SC Magdeburg in der Champions League, muss einen herben Rückschlag verkraften. Kyllian Villeminot fällt nach Vereinsangaben nach einer Achillessehnenverlertzung sechs bis acht Monate aus. Der Spielmacher sei nach einem Sprung unglücklich gelandet und dabei habe sich der Franzose die Verletzung an der linken Achillessehne zugezogen, so der Verein. In der französischen Liga rangiert Montpellier auf dem dritten Rang, punktgleich mit HBC Nantes hinter Paris Saint-Germain.

    Dänischer Erstligist in finanzieller Schieflage

    Der dänische Erstligist SønderjyskE hat das abgelaufene Geschäftsjahr, das zum 30. Juni dieses Jahres endete, mit einem Minus von 6,5 Millionen Dänischen Kronen (ca. 870.000 Euro) abgeschlossen. Am Spieleretat, der aber aktuell nur bei 10 Millionen Dänischen Kronen liegt, will der aktuelle Tabellenzehnte aber keine Einsparungen vornehmen. Der Klub habe eine Finanzspritze in Höhe von vier Millionen DKK und ein Darlehen in Höhe von 3,5 Millionen DKK erhalten.

    "Das ist nicht zufriedenstellend. Einmal ist einmal zu viel, und wir werden daraus unsere Lehren ziehen. Die Liquidität ist gesichert, und wir blicken nach vorn in eine Zukunft, die besser aussieht, als es seit einiger Zeit der Fall gewesen ist", wird SønderjyskE-Direktor Kim Poulsen, der erst seit Juli im Amt ist, vom Nordschleswiger zitiert. "Wir werden nicht mehr ausgeben, als wir einnehmen. Wir werden Prioritäten setzen und haben jetzt auch unsere Mannschaft außerhalb des Spielfeldes beisammen."

    Europameister für Pick Szeged

    Ungarns Vizemeister Pick Szeged hat sich zur kommenden Saison international verstärkt und den Schweden Tobias Thulin von GOG mit einem Dreijahresvertrag ausgestattet. "Dies ist ein wichtiger Schritt in meiner Karriere, ich kann in einer Mannschaft spielen, in der meine Entwicklung garantiert ist, mein Ziel kann nur sein, Titel und Siege zu erringen", wird der Keeper vom Verein zitiert.

    Der 28-Jährige spielte auch schon in Deutschland beim SC Magdeburg und TVB Stuttgart. In seinem Heimatland spielter er zunächst für Önnereds HK und dann später bei Redberglids IK Göteborg. Gröte Erfolge waren der Sieg in der European League mit Magdeburg und der Gewinn des Doubles in Dänemark letzte Saison. Mit der Nationalmannschaft wurde Thulin 2022 Europameister.

    Kentin Mahé vor Abschied von Telekom Veszprem

    Kentin Mahé wird den ungarischen Meister Telekom Veszprem im Sommer verlassen. Der Franzose nimmt damit nach sechs Jahren Abschied mit zahlreichen Titeln vom Klub. Wohin der Weg des 32-Jährigen führt, ist hingegen ungewiss.
    » weitere Informationen

    Bjerringbro-Silkeborg verpflichtet zwei dänische Nationalspieler

    Der dänische Erstligist Bjerringbro-Silkeborg treibt die Personalplanungen für die kommende Spielzeit voran. Auf den Abgang von Thomas Solstad zur TSV Hannover-Burgdorf hat der Klub nun reagiert und Anders Zachariassen vom Ligakonkurrenten GOG verpflichtet.
    » weitere Informationen

    Ystads IF jubelt über Transfer-Coup

    Niclas Ekberg verlässt den THW Kiel im kommenden Sommer und kehrt in seine schwedische Heimat zurück. Dieser Transfer sorgt bei Ystads IF für Jubelstürme. "Niclas Ekberg zurück nach Ystad zu holen, fühlt sich unbestreitbar sehr gut an", sagt Sportdirektor Marcus Lindgren in einer Mitteilung des Vereins.
    » weitere Informationen

    Pick Szeged zieht Option bei Gleb Kalarash

    Ungarns Vizemeister Pick Szeged hat den Vertrag mit Abwehrspezilist Gleb Kalarash vorzeitig um ein Jahr bis 2025 verlängert. Der russische Kreisläufer kam zum Saisonbeginn von der MT Melsungen, zuvor spielte er in Deutschland auch für den SC Magdeburg und den HBW Balingen-Weilstetten.

    "Wir haben unsere Option gezogen. Er war in der Herbstsaison ein wichtiger Teil unseres Teams, er hat bewiesen, dass er eine große Stärke ist, ein hervorragender Sportler und ein echter Teamplayer", erklärt Szegeds Geschäftsführer Bence Kiss. Größter Erfolg des 33-Jährigen war 2019 der Gewinn der Champions League mit Vardar Skopje.

    HC Kriens-Luzern trennt sich von Cheftrainer

    Der Schweizer Handball-Erstligist HC Kriens-Luzern, das Team um Star-Spielmacher Andy Schmid, trennt sich im Sommer 2024 von seinem Cheftrainer.
    »
    weitere Informationen

    red